Open Source im professionellen Einsatz

Gentoo entfernt Grsecurity-Patches von Hardened-Kernel

21.08.2017

Das Gentoo-Projekt hat angekündigt, die auf den Grsecurity-Patches basierenden Hardened Kernel-Sourcen sukzessive bis zum September zu entfernen.

116

Die Entscheidung sei gefallen, nachdem die Grsecurity-Entwickler angekündigt haben, nur noch beschränkten Zugang zu den Patches zu gewähren. Das Gentoo-Team sei damit nicht mehr in der Lage, ein regelmäßiges Patchen zu gewährleisten. Ab 27. August werden man die Hardened-Sources deshalb nicht mehr anbieten und sie Ende September aus den Repositories entfernen. Die Empfehlung laute das, Sys-Kernel-Gentoo-Sources zu verwenden. Sollten die Grsecdurity-Macher sich entscheiden, die Patches wieder öffentlich zugänglich zu machen, werde man sie auch wieder einbinden, so die Gentoo-Entwickler.  Der Support für SELinux und Userspace-Hardening sei davon nicht betroffen. Der entsprechende Beitrag von Gentoo nennt weitere Details, auch für Nutzer, die den gehärteten Kernel 4.9 weiter verwenden wollen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.