Open Source im professionellen Einsatz

Gegen Armut: Unicef fördert Open Source-Startups

02.02.2016

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, Unicef, hat einen mit neun Millionen US-Dollar bestückten Fonds bereitgestellt, mit dem Projekte gefördert werden sollen, die das Leben junger Menschen verbessern.

80

Startups, die sich an dem Förderprogramm beteiligen wollen, müssen mit denen von ihnen entwickelten Techniken die Lebensbedingungen von jungen Menschen verbessern und bereits einen Prototypen entwickelt haben. Zwingend für die Förderung ist auch, dass das Projekt unter einer Open-Source-Lizenz steht. Die maximale Förderung beträgt rund 100.000 US-Dollar. Zudem sind technische Hilfestellungen möglich. Teilnehmen können nur Firmen aus Ländern, in denen Unicef aktiv Programme betreibt. Informationen zum Unicef Innovatin Fund gibt es hier.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.