Open Source im professionellen Einsatz

Gartner: PC-Markt auf neuem Tiefstand

14.07.2017

Im zweiten Quartal 2017 hat der weltweite PC-Markt nach den Erhebungen des US-Marktforschers Gartner im Jahresvergleich 4,3 Prozent verloren.

182

Der PC-Absatz sinkt damit auf das geringste Volumen seit dem Jahr 2007, teilt Gartner mit. Seit dem nun elften Quartal in Folge gehen die Zahlen laut dem Marktforscher zurück.

Die Gründe dafür sieht Gartner-Analyst Mikato Kitagawa unter anderem in gestiegenen Preisen für Arbeitsspeicher, SSD und LCD-Panels. Laut dem Analysten haben die Hersteller mit unterschiedlichen Strategien darauf reagiert. Einige hätten sich entschieden, die Preiserhöhungen nicht weiterzugeben, andere täten dies. Im Business-Segment seien die Preise oft durch langfristige Verträge geregelt und damit gleichbleibend. Der Consumer-Markt reagiere auf Preiserhöhungen jedoch flexibel und warte ab, bis die Preise fallen, so Kitagawa. Lenovo habe rund acht Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2016 verloren.

Vorläufiges Herstelller-Ranking. Quelle: Gartner

Gartner rechnet in seine Markzahlen keine Chromebooks ein. Dort aber, so lässt der Marktforscher wissen, Chromebooks hätten aber kräftige Wachstumsraten von nahezu 40 Prozent stattgefunden. Marktführer ist nach einem kurzen Zwischenhoch von Lenovo nun wieder Hewlett Packard, teilt Gartner mit. In Deutschland gab es einen leichten Anstieg der Verkaufszahlen, was die Analysten mit dem Umstieg auf Windows 10 verbinden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.