Open Source im professionellen Einsatz

GPS Share teilt GPS-Daten im LAN

30.05.2017

Mit GPS Share 0.1.0 hat Gnome-Entwickler Zeeshan Ali eine in Rust verfasste Gnome-Software erstveröffentlicht, die es erlauben soll, die GPS Location im Netzwerk zu teilen.

237

Laut Ali soll die Software nicht nur den Standort an alle Rechner im lokalen Netzwerk weitergeben, sondern auch Support für Standalone-GPS-Geräte liefern. Dafür arbeitet die GPS Share mit Geoclue zusammen, das auch Teil von Gnome ist und an dem der Entwickler ebenfalls arbeitet.

GPS Share soll damit zugleich als Ersatz für zwei Programme mit ähnlicher Funktionalität dienen: GPSD und Gypsy. Das erste zu nutzen, komme schon aus Designgründen nicht in Frage, das zweite werde nicht mehr gepflegt. Deshalb, und weil Entwickler Ali gern in Rust programmiert, gibt es nun GPS Share.

Aktuell unterstützt die Software lediglich GPS-Geräte, die ihre Daten als serieller Port anbieten (RS232). Viele USB-Geräte tun dies out of the box, aber Bluetooth-Devices müssen die Nutzer manuell über <C>rfcomm<C> dafür einrichten. Für ein Tomtom Wireless GPS MkII sieht das dann laut Ali unter Fedora 25 so aus:

sudo rfcomm connect 0 00:0D:B5:70:54:75

Ist das GPS-Device als Serial-Port eingehängt, entdeckt die Software es automatisch. Sie vermutet per Default eine Baudrate von 38400, die lässt sich über den Parameter "-b" ändern. Auch den Pfad zum Device gibt der Nutzer bei Bedarf manuell mit.

Ansonsten hängt GPS Share von verschiedenen Rust-Bibliotheken ab, die der Paketmanager Cargo automatisch nachholt. Hinzu kommen die Libdbus, Libudev, Libcap sowie die Xz-libs. Wer die Software testen möchte, findet sie auf Github.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.