Open Source im professionellen Einsatz

GCC 4.2 mit neuen Targets und OpenMP

18.05.2007

Die letzte stabile GCC-Version 4.1 liegt schon mehr als ein Jahr zurück. Nun haben die Entwickler die GNU Compiler Collection 4.2 freigegeben, die mit einer Vielzahl von Änderungen und Neuerungen aufwartet.

181

Große Änderungen gab es bezüglich der Compiler. Viele erhielten Warn- und Kontroll-Optionen, die fehlerhafte Syntax und falsch angewendete Standards aufdecken sollen, beispielsweise die Kommandozeilenoptionen "-fstrict-overflow" und "-Wstrict-overflow": Sie sollen Überläufe in Schleifen erkennen und diese mit einer finalen Schleife oder einer Fehlermeldung beenden. Genauere Information hält die Dokumentation bereit. Mit der neuen Release unterstützen die Compiler für C, C++ und Fortran nun OpenMP, eine Schnittstelle für Shared-Memory-Programmierung.

Das neue Target "-mtune=generic" erstellt x86-konformen Code, der auf AMD Athlon, AMD Opteron, Intel Pentium-M, Intel Pentium 4 und Intel Core 2 sehr gut laufen soll. Die Targets "-mtune=native" und "-march=native" sollen Code erzeugen, der auf die Host-Plattform, wie sie von der "cpuid"-Instruktion erkannt wird, optimiert ist. Das Target "make pdf" erstellt automatisch Dokumentation im PDF-Format.

Alle Änderungen und Neuerungen können in den Release-Notes nachgelesen werden. Die GCC 4.2 steht als Quellpaket auf zahlreichen Spiegel-Servern des Projekts und auf den GNU FTP-Servern zur Verfügung, Binaries sind ebenfalls erhältlich.

comments powered by Disqus

Ausgabe 06/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook