Open Source im professionellen Einsatz

FreeNAS 8.2.0 mit Plugin-Schnittstelle

23.07.2012

Die neueste Version der BSD-basierten Storage-Distribution bringt neue ZFS-Features und ein Plugin-Interface mit.

222

Die auf FreeBSD beruhende Storage-Distribution FreeNAS hat in der eben erschienenen Version 8.2.0 einige nützliche Fähigkeiten hinzugewonnen. So gibt es beim von Solaris stammenden Dateisystem ZFS einige Verbesserungen wie ein regelmäßig ablaufender Aufräum-Prozess (Scrub), der bei neu angelegten Filesystemen jede halbe Stunde abläuft. Das Intervall kann ein FreeNAS-Administrator im der grafischen Oberfläche festlegen. ZFS Volumes lassen sich in FreeNAS jetzt per Command Line Tools konfigurieren; die Änderungen erscheinen dann im webbasierten User-Interface.

Neu in FreeNAS 3.2.0 ist ein Plugin-System, das auf der Container-Technologie FreeBSD Jails und dem Paketmanagement-System PBI (Push Button Installer) von PC-BSD beruht. Über die Plugin-Schnittstelle lässt sich ein FreeNAS-Storage etwa über andere Protokolle anbieten, wie Beispiel-Plugins für Bittorrent und UPnP zeigen. Zur Systemoptimierung bringt FreeNAS 8.2.0 ein Autotuning-Skript mit, das vor allem für Besitzer älterer Hardware von Nutzen sein soll. Kernel-Tuning-Parameter stehen auch über das Web-Interface zur Verfügung.

FreeNAS steht als freie Software unter der BSD-Lizenz und wird maßgeblich von der Firma iXsystems entwickelt, die auf FreeBSD basierende Server- und Storage-Systeme vertreibt und auch die Entwicklung von PC-BSD sponsert. Links zum Download der ISO-Images für 32 und 64 Bit sind in den Release Notes von FreeNAS-8.2.0 zu finden.

Der Artikel "Eigenes NAS mit FreeNAS 8.0.2" in ADMIN 02/2012 beschreibt, wie man mit FreeNAS ein Storage-System aufsetzt.

(Diese Meldung stammt vom Magazin Admin)

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.