Open Source im professionellen Einsatz

FreeNAS 8.0 kann Active Directory

04.05.2011

FreeNAS, ein BSD-basiertes Betriebssystem für Network Attached Storage, ist in Version 8.0 erhältlich.

155

FreeNAS 8.0-RELEASE verwendet die derzeit stabile FreeBSD-Version 8.2 als Basis. Die neue Release kann Benutzer über Active Directory authentifizieren.

Als Filesharing-Protokolle unterstützt das System NFS, CIFS, AFP, FTP und TFTP. Daneben kann es Geräte als i-SCSI-Targets exportieren. Die Release Notes weisen allerdings noch auf einige Einschränkungen dabei hin und empfehlen, ein Target pro LUN zu verwenden. Features für Heimanwender wie Bittorrent und UPnP sind verschwunden, sollen aber später als Plugins zurückkehren.

Auf der Festplatte kommt primär Suns Dateisystem ZFS zum Einsatz. Daneben lässt sich im Prinzip auch das FreeBSD-Dateisystem UFS2 einsetzen. Davon raten die Entwickler allerdings ab.

FreeNAS 8.0-RELEASE ist zur Installation auf USB-Speicher oder CF-Karte gedacht. Das Betriebssystem und der Datenspeicher bleiben so vollständig getrennt. Images für 32- und 64-Bit-Intel-CPUs stehen auf Sourceforge zum Download bereit. Ein Upgrade von FreeNAS 7.0 ist nicht unterstützt.

Weitere Informationen finden sich auch auf der brandneuen Projekt-Homepage FreeNAS.org.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 07/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.