Open Source im professionellen Einsatz

Frankreichs Finanzamt will Quellcode zur Einkommenssteuersoftware offenlegen

03.07.2015

Auf Druck von Außen will Frankreichs Finanzamt den Quellcode für seine Einkommenssteuersoftware veröffentlichen. Aber bis dahin dauere es noch ein wenig, gibt die verantwortliche Ministerin Axelle Lemaire zu Protokoll.

146

Die Ministerin möchte damit laut dem Open Source Observatory einem Ratschlag der "Kommission für den Zugang zu Verwaltungsdokumenten" (Commission d'accès aux documents administratifs) folgen, der französischen Behörde für Informationsfreiheit. Cada, so das Kürzel der Kommission, soll im Zuge einer Mitte Juni veröffentlichten neuen Digitalstrategie eine größere Rolle beim Veröffentlichen von Daten spielen.

Im Januar hatte Cada eine unverbindliche Empfehlung herausgegeben, den Quellcode für Frankreichs Einkommenssteuersoftware zu öffnen. Damit reagierte sie auf die Aufforderung eines Computerspezialisten, den Quellcode herauszugeben, da er ihn studieren wolle. Hätte die Ministerin nicht interveniert, wäre der Spezialist vermutlich vor Gericht gegangen.

Laut Lemaire sei der Chef des Finanzamtes über die Regelung im Bilde und passe nun das im Haus genutzte IT-System an die Anforderungen an. Ein konkreter Termin für die Veröffentlichung scheint noch nicht festzustehen.

Ähnliche Artikel

  • Frankreich: Open Source an Schulen bevorzugt

    Der französische Senat empfiehlt den bevorzugten Einsatz freier Software und offener Formate in Frankreichs Grund- und weiterführenden Schulen.

  • Github versammelt Behördensoftware

    Immer mehr Regierungen, Behörden und Gemeinden setzen Open-Source-Software ein. Mitunter landet der selbstentwickelte Quellcode dann auf Github. Die Code-Plattform hat nun eine eigene Webseite angelegt, die solche Projekte versammeln soll.

  • Android-Bibliothek vom Open-Cell-ID-Projekt

    Für die im Open-Cell-ID-Projekt gesammelten Daten gibt es nun eine Android-Bibliothek für Entwickler.

  • Norwegen fördert Open-Office-Einsatz

    Um die Abhängigkeit von Microsofts Produkten zu verringern, fordert die norwegische Regierung, dass der öffentliche Sektor mehr Open-Source-Produkte einsetzen soll. Die norwegische Ministerin für Bundesverwaltung und Reform, Heidi Grande Røys, will in diesem Rahmen zwei Millionen Kronen (225,000 EURO) an das nationale Competence Center für Freie Software geben.

  • Viel Quellcode von Android 2.0

    Google hat den Quellcode der neuen Android-Version 2.0 mit dem Codenamen Eclair in sein Open-Source-Repo verschoben. Einige Teile fehlen allerdings noch.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.