Open Source im professionellen Einsatz

Fossgis 2011: Reiches Themenspektrum und erstmals Eintritt

11.03.2011

Vom 5. bis 7. April 2011 findet an der Universität Heidelberg die Fossgis statt, die Anwenderkonferenz für freie Geo-Informationssysteme (GIS). Die behandelten Themen reichen von freien Geodaten über das Programmieren mit GIS-Bibliotheken bis zu Einsatzszenarien.

135

Das Vortragsprogramm enthält Beiträge zu einer GIS-Komponente für SugarCRM, Open-Source-Entwicklung mit GeoCouch, Open Layers und JQuery (MapQuery), hochperformante WebGIS-Systeme, die Rechte des Mappers, Crowdsourcing, Luftbilder und vieles mehr. Dazu kommen Community-Sessions der freien Projekte sowie 5-minütige Lightning Talks.

Workshops vermitteln Wissen zur Programmierung mit Open Layers, Mapbender, Mapfish und anderen Technologien. Pro Workshop sind allerdings neben dem Konferenz-Ticket 100 Euro extra fällig. Erstmals verlangen die Veranstalter dieses Jahr Eintritt. Der Normalpreis beträgt 120 Euro (für alle Tage zusammen), für Studierende und Projektmitglieder gibt es einen ermäßigten Preis von 75 Euro.

Die Fossgis wird vom Fossgis e.V, der Openstreetmap-Community und der Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Geoinformatik des Geographischen Institut der Universität Heidelberg ausgerichtet. Weitere Informationen gibt es auf der Konferenz-Webseite.

Ähnliche Artikel

  • Fossgis sucht Ort zum konferieren

    Wer 2011 die Fossgis-Konferenz im Haus haben möchte, rechnet die Sache durch und bewirbt sich bis 12. Mai beim Call for Locations.

  • CfP: Fossgis 2011 sucht Vorträge zu Geo-Informationssystemen

    Vom 5. bis 7. April 2011 findet an der Universität Heidelberg die Fossgis statt, die deutschsprachige Anwenderkonferenz für freie Geo-Informationssysteme (GIS). Bis zum 29. November 2010 nehmen die Veranstalter Vortragsvorschläge an.

  • FossGIS Konferenz 2010 ganz im Zeichen von Openstreetmap

    Der Fossgis-Verein hat die Agenda für seine diesjährige Konferenz veröffentlicht. Dabei nimmt die freie GIS-Programmierung rund um Openstreetmap und verwandte Projekte einen wichtigen Platz ein.

  • Fossgis-Konferenz 2010 in Osnabrück eröffnet

    Was Rang und Namen hat in der Open-Source-Geoinformatik-Szene trifft sich dieser Tage an der Universität Osnabrück zur FOSSGIS-Konferenz. Bis zum Freitag, dem 5. März 2010 reihen sich mehrere Vortragstracks und parallele Workshops aneinander, in denen dieses Jahr -- vor allem an den letzten beiden Tagen -- Openstreetmap im Mittelpunkt steht.

  • Open Street Map: 500.000 User, 5 Prozent aktiv

    Eine aktuelle Studie, die Pascal Neis und Professor Alexander Zipf vom Geoinformatik-Lehrstuhl der Universität Heidelberg veröffentlicht haben, gibt Aufschluss über Zahl und Art der Mitwirkenden am größten freien Kartenprojekt.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.