Open Source im professionellen Einsatz

Firefox mit Virtual-Reality-Support

27.06.2014

Experimentelle Builds von Firefox erhalten Support für Virtual-Reality-Devices. Das kündigte Vladimir Vukićević in seinem Blog an.

211

Schon heute lassen sich die experimentellen Clients für Windows und OS X über die Ankündigungsseite herunterladen, für Linux-Nutzer soll demnächst ein Client zur Verfügung stehen. Laut den aktuellen Plänen will man den Web Content so aufbereiten, dass es egal ist, um welches spezifische VR-Device es sich handelt. Im Fall der Oculus Rift sollen sich die Inhalte nicht um die Rift-spezifische verzerrte Darstellung kümmern müssen.

Zu den erklärten Zielen des Projekts gehört, die Arbeitsfläche, 3-D-Videos und HTML-Inhalte für VR-Geräte aufzuarbeiten. Im Fall von HTML soll CSS-Features wie 3-D-Transformationen zum Einsatz kommen, Web-GL-Inhalte wollen die Entwickler mit DOM-gerenderten 3-D-Inhalten mischen.

Beim Übertragen der Positionsdaten des Nutzers will man zudem auf möglichst kurze Latenzzeiten achten, was wohl zu den größten Herausforderungen gehören dürfte. Aktuell wird nur die Oculus Rift unterstützt,was kein Wunder ist, da die anderen Prototypen von Sony, Samsung oder Valve nicht für Tests zur Verfügung stehen.

VR-Demo für Firefox mit Three.js.

Im ersten Schritt soll der Code die Sensordaten der Head-mounted Displays (HMD) auswerten und die Canvas- sowie Web-GL-Inhalte für das Gerät aufbereiten. Diskussionen finden über eine Mailingliste statt, weitere technische Details zum HMD-Code liefert der Blogpost.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.