Open Source im professionellen Einsatz

Fedora verschiebt Release der Version 26

26.05.2017

Die Release von Fedora 26 verschiebt sich eine Woche, einige Bugs blockieren momentan noch die Veröffentlichung der Beta-Version.

194

Nach einem Go/No-Go-Meeting haben die Entwickler laut Plattform- und Programm-Manager Jan Kuřík beschlossen, die Beta-Version von Fedora 26 erst eine Woche später zu veröffentlichen. Das wird auch die Release der finalen Version um mindestens eine Woche nach hinten verschieben. Ursprünglich sollte Fedora am 20. Juni erscheinen, nun peilt das Projekt den 27. Juni an.

Schuld daran sein einige Blocker-Bugs, die schwer genug wiegen, um einer Veröffentlichung im Wege zu stehen. So fehlen unter anderem noch die Cloud-Base-Images, weil der Build-Prozess für Aarch64 scheitert und erkennt der Fedora-Installer Anaconda verschlüsselte Partitionen nicht in allen Fällen korrekt. Zudem stürzt die Gnome Shell beim ersten Anmelden und beim Einrichten reproduzierbar ab. Auf bestimmter Hardware (Allwinner), funktioniert die Konfigurationssoftware "initial-setup" nicht wie erhofft, auf den Plattformen "ppc64" und "ppc64le" scheitert der Upgrade-Prozess beim Cleanup.

Daneben gibt es aktuell noch vier weitere potenzielle Blocker-Bugs, bei denen noch nicht klar ist, ob sie tatsächlich Release-kritisch sind. Am 1. Juni soll dann ein weiteres Go/No-Go-Meeting stattfinden, das überprüft, ob die Block-Bugs weiterhin existieren oder neue hinzugekommen sind. Dann entscheiden die Entwickler über das weitere Vorgehen.

Ähnliche Artikel

  • Fedora: Beta später - neue Lizenz für Doku

    Das Fedora-Team hat gleich zwei Änderungen bekanntgegeben. Zum einen verschiebt sich der Termin für die erste Beta von Fedora 12 auf den 20. Oktober, zum anderen hat sich das Doku-Team von der Open Publication License verabschiedet.

  • Fedora 11 kommt am 2. Juni

    Das Fedora-Release-Management hat sich nach Absprache mit anderen Teams dazu entschlossen, das für den 26. Mai geplante Fedora 11 um eine Woche zu verschieben.

  • Fedora verschiebt Version 12 um eine Woche

    Das Fedora-Team hat den Release-Plan für die kommende Version 12 mit dem Codenamen Constantine um eine Woche nach hinten geschoben.

  • Fedora 14 erscheint nach Plan

    Das Release-Team von Fedora hat im gestrigen Go/No-Go-Meeting beschlossen, dass es keine gravierenden Bugs oder andere Probleme mit Fedora 14 gibt, die die Veröffentlichung verhindern könnten. Fedora 14 erscheint somit planmäßig am 2. November.

  • Opensuse 11.1: Beta statt Release Candidate

    Die Opensuse-Entwickler haben den für diese Woche geplanten ersten Release Candidate (RC1) auf den 27. November verschoben. Grund dafür sind zu viele kritische Bugs. Die finale Version ist weiterhin für den 18. Dezember vorgesehen.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.