Open Source im professionellen Einsatz

Fedora startet Red Team für Cyber-Security

19.09.2017

Mit der Special Interest Group (SIG) Red Team will das Fedora das Thema Cyber-Security abdecken.

118

Das Red Team sei Red Hats Upstream Cybersecurity Community, schreibt Jason Callaway, der zum Red Team gehört, in einem Blogbeitrag. Die Sicherheitsexperten von Fedora benötigten die Möglichkeit, sich intensiv mit Tests, Exploits, Standards und Referenz-Architekturen auseinanderzusetzen, so Callaway. Das Ganze solle aber nach den Grundsätzen von Open Source stattfinden. Callaway nennt das Fedora Cyber Test Lab als einen Bestandteil der Red-Team-Initiative und Tools wie den Enterprise Linux Exploit Mapper (ELEM) und den Penetration Testing Execution Standard (PTES).

Das Red Team ist über IRC erreichbar und will sich regelmäßig am ersten Freitag eines Monats zu Meetings zusammenschließen. Ein Wiki zum Red Team erläutert die Zielsetzungen ausführlich und nennt die Kontaktmöglichkeiten.

Ähnliche Artikel

  • ISO-Standard für Cybersecurity veröffentlicht

    In der International Organization for Standardization (ISO) hat das Joint Technical Committee ISO/IEC JTC 1 für Informationstechnologie, Subcommittee SC 27, IT Security Techniques einen neuen Standard mit dem Titel "Information technology -- Security techniques -- Guidelines for cybersecurity" veröffentlicht.

  • Recht

    Zwei Jahre nach dem ersten Vorschlag haben sich Vertreter von Parlament, Kommission und Rat der EU über Inhalte und Umsetzung einer Cybersecurity-Richtlinie verständigt. Ziel des Gesetzes zur Cybersicherheit ist es unter anderem, kritische Infrastruktur vor Cyberangriffen zu schützen.

  • Schenkung: Cybersecurity-Projekt Spot soll an Apache gehen

    Die Firmen Cloudera und Intel wollen die Cybersecurity-Lösung Spot unter die Fittiche der Apache Software Foundation geben. Spot soll Sicherheitsbedrohungen durch Big-Data-Analysen und Machine-Learning erkennen und abwehren helfen.

  • Cyber Security Report von F-Secure

    Der 2017 State of Cyber Security Report des Sicherheitsexperten F-Secure hat sein Hauptaugenmerk auf die Bedrohungslage von Unternehmen gerichtet. Fazit: Die Angriffe sind komplexer denn je.

  • Lokale Schwachstelle in Grub2

    Experten der Cybersecurity Group haben eine lokal ausnutzbare Sicherheitslücke im Bootloader Grub2 entdeckt.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.