Open Source im professionellen Einsatz

Fedora-Release 18 bekommt Clojure-Stack

19.06.2012

Die kommende Fedora-Release 18 soll einen kompletten Stack für die Softwareentwicklung mit der Programmiersprache Clojure erhalten.

121

Bislang bringt die Linux-Distribution nur rudimentäre Unterstützung für die Lisp-artige funktionale Sprache mit, die auf Javas virtueller Maschine läuft. Nun hat das Fedora Engineering Steering Committee (Fesco) dem Antrag stattgegeben, einen vollständigen Stack für Fedora 18 anzustreben. Er soll das Build-System Leiningen sowie wichtige Bibliotheken umfassen, insbesondere die Datenbankanbindung Korma und das Web-Framework Noir.

Die beiden Fedora-Entwickler Michel Alexandre Salim und Kushal Das kümmern sich um das Paketieren der Clojure-Tools. Sie beginnen mit Leiningen und müssen sich dabei an Fedoras Richtlinien für Java-Pakete halten. Im Laufe ihrer Arbeit möchten sie eigene Regeln für Clojure-Pakete aufstellen. Sie dokumentieren ihre Arbeit auf einer Wiki-Seite und können nach eigener Auskunft noch Helfer gebrauchen.

Ähnliche Artikel

  • Clojure

    Clojure sieht aus wie Lisp und läuft überall, wo Java installiert ist. Dank praktischer Tools und ausgereifter Bibliotheken ist mit der Sprache auch rasch eine moderne Webanwendung programmiert.

  • Nebenläufig

    Die Welt der Programmiersprachen hat seit zwei Jahren eine neue Bewohnerin: Die funktionale Sprache Clojure spezialisiert sich auf Programme mit Multithreading und bietet dank Java-Verwandtschaft trotz ihres jugendlichen Alters eine umfangreiche Bibliotheken-Landschaft.

  • Fedora 14 heißt Laughlin

    Die Fedora-Community hat sich entschieden und den Codenamen für das nächste Fedora-Release bestimmt. Fedora 14 heißt Laughlin.

  • Fedora-Pakete: Umstellung auf neuen Schlüssel beginnt

    Nach dem Einbruch in einen seiner Server tauscht das Fedora-Projekt die Schlüssel aus, mit denen es Pakete für seine Linux-Distribution signiert. Heute beginnt die Umstellung.

  • AutoQA soll Fedoras Paket-Updates prüfen

    Das QA-Team der Distribution Fedora wird die Ergebnisse aus seinem automatischen Testframework AutoQA in das Fedora Update System (Bodhi) einspeisen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2017

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.