Open Source im professionellen Einsatz

Fedora 14 geht in die Betaphase

28.09.2010

Das Fedora-Projekt hat die kommende Release 14 (Codename Laughlin) seiner Linux-Distribution als Betaversion veröffentlicht.

116

Die Beta enthält das Init-System Systemd als Alternative, als Standard kommt dagegen das traditionelle Sys-V-Init zum Einsatz. In seiner Ankündigung hebt das Fedora-Team zudem die Umsetzung des Spice-Protokolls zur Desktop-Virtualisierung und die IPMI-Utilities zum Servermanagement hervor. Daneben bringt Fedora 14 mit der Programmiersprache D und der Perl-6-Implementierung Rakudo Star auch Neues für Entwickler. Software aus den Sugar- und Meego-Projekten ergänzt die Auswahl.

Experimentierfreudige Anwender finden Fedora 14 Beta in verschiedenen Ausgaben zum Download: Für 32- und 64-Bit-Prozessoren, als Live-DVD, als Desktop-System mit Gnome oder KDE sowie als Spin mit dem LXDE-Desktop. Die Fedora-Macher bitten um Feedback in Red Hats Bugzilla. Die Veröffentlichung der fertiggestellten Version 14 ist für Anfang November 2010 geplant.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.