Open Source im professionellen Einsatz

Etcd in Version 2.2 veröffentlicht

11.09.2015

Etcd ist ein verteilter Key-Value-Store, Teil von Core OS und nun in Version 2.2 erschienen. Es bringt eine Vorschau auf das v3-API und neue Speicher-Backend, einen neuen Go-Client und verbessert die Health-Checks.

277

Etcd läuft als Key-Value-Store auf sämtlichen Rechnern in einem Cluster und verteilt dynamisch Konfigurationen an die einzelnen Clients. Etcd läuft redundant und wird automatisch an neue Mitglieder im Cluster verteilt. Neben der Konfiguration kümmert sich Etcd um die Diensterkennung: Anwendungen im Cluster nutzen es, um sich selbst und ihre Dienste anzubieten.

Version 2.2 von Etcd bringt ein neue Go-Bibliothek mit, die den alten Go-Etcd-Client ersetzen soll. Der neue Client bringt ein sauberes API mit und eine bessere Funktionalität in Bezug auf Anfrage-Abbrüche und Fehlermeldungen. Die Etcd-Entwickler erhoffen sich nun Feedback zur neuen Schnittstelle.

Daneben haben die Entwickler ein neues v3-API angekündigt, das nicht nur den Key-Value-Store verbessern, sondern auch einen effizienteren, zuverlässigeren und besser skalierbaren Zugriff auf das neue Backend für Festplattenspeicher liefern soll. Letztes verspricht inkrementelle Snapshots und weniger Speicherbedarf bei großen Datenmengen. In Zusammenarbeit mit dem v3-API soll es zudem schneller sein.

Etcd 2.2 bringt zu Demozwecken ein Subset der Funktionen mit. Das läuft nur in einer nicht-geclusterten Version und sollte nicht produktiv zum Einsatz kommen. Es lässt sich über den Schalter "--experimental-v3demo" aktivieren und über das Etcdctlv3-Tool steuern.

Daneben kümmert sich in der neuen Version nicht mehr nur der Leader um die Gesundheit der Clustermitglieder. Vielmehr prüfen nun alle Knoten regelmäßig ihre Verbindung zu anderen Knoten und die Zeitdifferenzen. Zugleich informiert Etcd den Admin über das Logfile alle 30 Sekunden über schwächelnde Mitglieder im Rechnerverbund. Nicht zuletzt hat das Projekt die Dokumentation optimiert.

Wer Upgraden möchte, sollte einen Blick auf die Release Notes werfen, die neue Version 2.2 steht ansonsten auf Github zum Download bereit.

Ähnliche Artikel

  • Etcd in Version 2.0 vorgestellt

    Etcd, der verteilte Konfigurations-Daemon von Core OS mit integriertem Key-Value-Store, hat Version 2.0 erreicht. Die schützt den Admin unter anderem gegen Konfigurationspannen und erleichtert die Wiederherstellung nach einem Cluster-Ausfall.

  • Etcd 3 läuft performanter

    Etcd 3 soll einige Vorteile gegenüber dem Vorgänger bringen. So brauche die Kommunikation zwischen Clients aufgrund des Wechsels von Json auf gRPC weniger Ressourcen. Und trotz API-Änderungen seien Updates problemlos möglich.

  • Sky-DNS in Version 2.0

    Sky-DNS ist in Version 2.0 erschienen. Der DNS-Dienst für dezentrale Netzwerke hängt sich an den verteilten Key-Value-Store Etcd, entdeckt Dienste und kündigt Dienste an.

  • Etcd in Version 2.1

    Bei Etcd handelt es sich um einen quelloffenen, verteilten, konsistenten Schlüssel-Wert-Speicher. Version 2.1 führt eine Authentifizierung ein, läuft stabiler und ermöglicht Echtzeit-Monitoring.

  • Konfig-Management

    Etcd, Zookeeper, Consul und ähnliche Programme werden unter dem Stichwort Konfigurationsmanagement zurzeit heiß diskutiert. Welche Aufgaben wollen sie konkret lösen? Welche Versprechen können sie halten? Das Linux-Magazin geht der Sache auf den Grund.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.