Open Source im professionellen Einsatz

Erster Jahresbericht der Free Software Foundation

16.08.2016

Die Free Software Foundation (FSF) hat ihr im vergangenen Jahr erreichtes 30-jähriges Bestehen zum Anlass genommen, einen ersten Jahresbericht zu veröffentlichen. Dort sind Kennzahlen, Aktivitäten und Ziele nachzulesen.

188

Der Jahresbericht der von Richard M. Stallman 1985 gegründeten FSF umfasst das Fiskaljahr 2015, das bei der Stiftung von Oktober 2014 bis September 2015 reicht. Geschäftsführer John Sullivan spricht in seinem Vorwort von drei Hauptbereichen, in der sich die FSF betätigt. Das sind die Entwicklung freier Software, die Anwaltschaft für die Belange freier Software und den Einsatz für die Lizenzierung freier Software.

In allen Bereichen habe man sich verbessert, schreibt Sullivan und überblickt in diesem Fall seine inzwischen fünfjährige Amtszeit. Die FSF habe rund 50 Prozent mehr Mitarbeiter, die finanzielle Ausstattung habe mit dieser Expansion Schritt gehalten, was den Spenden zu verdanken sei, aus denen sich die FSF zu 80 Prozent finanziert. Auch die Zahl der Mitglieder sei gestiegen.

Im Fiskaljahr 2015 zählte die FSF laut dem Jahresbericht 3255 Mitglieder. 2400 Entwickler sind der FSF angeschlossen. Es gab neben den aktiven Mitgliedern auch Spenden von 2189 Nicht-Mitgliedern. Die FSF wird von neuen Vorständen geführt und hat zwölf Mitarbeiter. Das Budget betrug im Jahr 2015 rund 1,2 Millionen US-Dollar.

Die FSF habe im Berichtszeitraum bei 430 Fällen technische Unterstützung geleistet, Lizenzanfragen inklusive. 128 Verstöße gegen Lizenzen seien eingegangen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.