Open Source im professionellen Einsatz

Erste freie Server-Implementierung des Sensor Things API

18.11.2016

Mit dem Sensor Things Server hat das Fraunhofer IOSB einen Open-Source-Standard implementiert, der im Internet der Dinge helfen soll. Der auf Java basierte Server setzt das Sensor Things API um.

106

Der Sensor Things Server ist auf Github zu finden und implementiert das Sensor Things API vom Open Geospatial Consortium (OGC) unter der LGPL. Das OGC hat die Implementierung nun auch als weltweit erste quelloffene Implementierung zertifiziert.

Das OGC-API soll ein einheitliches Framework bieten, um IoT-Sensoren, ihre Daten und Anwendungen über das Web zu verbinden. Die dazu entwickelte Software soll Sensordaten auf einem standardisierten Weg sammeln und verarbeiten.

Die Version 1.0 des Servers setzt auf Java EE und erfordert den Einsatz einer PostgreSQL-Datenbank mit Postgis-Erweiterung. Die Entwickler konfigurieren die Datenbank über JNGI. Eine Compliance-Testsuite auf Github soll dem Projekt als Prüfstein für die eigene Software dienen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.