Open Source im professionellen Einsatz

Erste Version mit OmniOSce

17.07.2017

Die Community um die Weiterentwicklung des Solaris-Ableger OmniOS hat eine erste Version der OmniOSce (OmniOS Community Edition) veröffentlicht.

82

Die Ausgabe trägt die Versionsnummer r151022h und bietet nicht viele Neuerungen. Schließlich ging es nach der Abkündigung von OmniOS durch den Hauptentwickler OmniTI darum, die Arbeit an der eigenen Ausgabe zu organisieren.

Die nun erschienene Version von OmniOSce wird nun gepflegt. Auch eine neue Version r151024 ist in Arbeit. Es soll künftig alle sechs Monate eine neue Version geben, so die Entwickler. Alle sechs Monate soll eine neue Version auf Basis des aktuellen Illumos und joyent-lx erscheinen

Ähnliche Artikel

  • OmniDB wird Open Source

    OmniDB, ein Webtool zum Management von relationalen Datenbanken steht laut der Ankündigung der Entwickler nun unter der GPL.

  • HPE kündigt Simplivity 380 an

    Nach Abschluss der Aquisition von Simplivity kündigt Hewlett Packard Enterprise (HPE) nun auf der CeBIT HPE SimpliVity 380 an, die erste hyperkonvergente Infrastruktur mit SimpliVity OmniStack auf HPE-Servern.

  • Openstack-Summit: Treiber für AWS und Openstack

    Beim Openstack Summit hat Madhura Maskasky Leiterin des Produktmanagement und Mitgründerin von Platform9 demonstriert, wie sich Amazon Web Services (AWS) per GUI mit dem Openstack API managen lassen.

  • HPE kauft Simplivity

    Hewlet Packard Enterprise kauft den Spezialisten für hyperkonvergente Infrastrukturen Simplivity für 650 Millionen Dollar in bar.

  • Software nach Ikea-Art

    Wenn es keine Lösung von der Stange gibt, kann man sich mit Software-Fertigteilen für die Selbstmontage helfen. Das funktioniert, versprechen die Hersteller von RAD-Werkzeugen, wie bei Möbeln: billig, einfach und schnell. Was die Wirklichkeit hält, hat das Linux-Magazin untersucht.

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2017

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.