Open Source im professionellen Einsatz

Erste Alpha von Opera 10 schafft ACID3

05.12.2008

Mit einer neuen, schnellen Version der Presto-Engine und 100 von 100 Punkten beim ACID3-Test rückt der neue Opera- Browser der Konkurrenz auf die Pelle.

253

Von Opera gibts eine erste Alpha-Version , welche die Firma dem Anwender als Preview-Version ans Herz legt. Die Version soll den Benutzern einen Vorgeschmack von Operas neuer Rendering-Engine geben, die auf den Namen Presto hört und nun in Version 2.2 vorliegt. "Presto 2.2 ermöglicht im Vergleich zu Presto 2.1 ein etwa 30 Prozent schnelleres Browsen", heißt es in der Ankündigung der Alpha-Version. Der Vorgänger der neuen Engine kam in Opera 9.5 zum Einsatz.

Zugleich rühmt sich Opera, den bekannten ACID3-Test mit 100 von 100 Punkten zu absolvieren. Die Behauptung lässt sich leicht nachprüfen, denn der ACID3-Test besteht im wesentlichen aus einer Webseite, die man mit der Alpha-Version des Browsers aufrufen kann. Tatsächlich meistert Opera die Aufgabe. Daneben überprüft Opera beim Tippen nun die Rechtschreibung und kann den Browser automatisch auf die nächstbeste Version upgraden, sobald diese verfügbar ist.

Die Entwickler, die nun auf Feedback zur neuen Version warten, freuen sich vor allem über die Möglichkeiten, mit Opera Seiten darzustellen, die neue Webtechnologien einsetzen. Dazu gehört die Unterstützung des Browsers für Web Fonts und Vektorgrafiken (SVG), transparente Grafiken dank eines zusätzlichen Alpha-Kanals in RGB und HSL (Hue, Saturation, Lightness). Nicht zuletzt kann Operas Dragonfly HTTP-Header inspizieren und Veränderungen am DOM (Document Object Model) vornehmen, was beim Debuggen von Webseiten hilft.

Die fertige Version von Opera soll 2009 erscheinen, wann genau, ist noch unklar. Die Alpha-Version, die sich nur eingeschränkt für den täglichen Einsatz eignet, kann man hier herunterladen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.