Open Source im professionellen Einsatz

Eclipse Che -Freie webbasierte IDE

10.03.2016

Die Eclipse Foundation hat mit Eclipse Che die erste stabile Version der webbasierten Entwicklungsumgebung vorgestellt.

178

Auf der Entwicklermesse Eclipsecon wurde Eclipse Che 4.0 vorgestellt und nach rund einem Jahr Arbeit als stabile Version präsentiert. Einer der Hauptentwickler der Entwicklungsumgebung ist das Unternehmen Codenvy, das auch die Basics geliefert hat. Microsoft, Red Hat und SAP zählen zu den weiteren Entwicklungspartnern.

Ecipse Che versteht sich als universell einsetzbar, die Entwicklung kann lokal stattfinden, die nötigen Umgebungen sind in Containern in der Cloud vorgehalten, die Workspaces sind von überall mit dem Browser und über APIs zugänglich. Die Entwicklung sei so auf diversen Geräten und mobil, lokal und in der Cloud möglich.

Eclipse Che lässt sich zudem als Workspace Server hosten um Teams einzubinden. Ein Plugin-Framework wird ebenfalls vorgehalten. Projekte lassen sich über Stacks und eine Stack-Bibliothek laut Ankündigung in jeder Programmiersprache und für jedes Framework anlegen. Mit dem Einsatz von Docker, Java und JavaScript sei Eclipse Che eine neuer Ansatz, um flexibel Programmieren zu können, sagte Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation. Eclipse Che ist zum Download bereit Beteiligung am Projekt ist über Github möglich.

Ähnliche Artikel

  • Eclipse 4.6

    Anwender der in Java geschriebenen Entwicklungsumgebung Eclipse dürfen in jedem Juni auf eine neue Version hoffen, die einen astronomisch inspirierten Namen trägt – dank der Version 4.6 ist das auch im Jahr 2016 nicht anders. Der zugehörige Artikel beantwortet auch die Frage, was Neon mit Trabanten verbindet.

  • Jaspersoft veröffentlicht freies Reporting-Tool für Eclipse

    Der Reporting-Spezialist Jaspersoft hat mit Jaspersoft Studio 1.0.0 ein Open-Source-Tool zum Erstellen von Berichten veröffentlicht.

  • In eigener Sache: Kostenloses Lesefutter aus dem Linux-Magazin

    Mit Erscheinen des Linux-Magazin 2/2008 sind die Artikel der Linux-Magazin-Ausgabe 04/2007 in den frei zugänglichen Bereich von Linux-Magazin Online gerückt.

  • Eclipse Kepler unterstützt Java EE 7 und Big Data

    Die Eclipse Foundation hat die integrierte Release 4.3 (Kepler) ihrer Open-Source-Entwicklungsumgebung freigegeben.

  • Eclipse

    Eclipse bedeutet Finsternis, auch Niedergang oder "in den Schatten stellen". Finster sieht es für die IDE mit ihrem intergalaktisch guten Plugin-Konzept sicherlich nicht aus. Und vom Niedergang bedroht sind eher andere Entwicklungsumgebungen, die Eclipse in den Schatten stellt.

comments powered by Disqus

Ausgabe 01/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.