Open Source im professionellen Einsatz

EAL4+ für HP-Hardware mit Red-Hat-Linux

17.07.2007

Der Hersteller Hewlett-Packard hat das Sicherheitszertifikat EAL4+ für Server, Workstations und Notebooks mit vorkonfiguriertem Red Hat Enterprise Linux 5 erhalten.

129

Das Zertifikat nach Common Criteria, das beispielsweise für den Einsatz in der öffentlichen Verwaltung bedeutsam ist, hat die amerikanische Behörde National Information Assurance Partnership (NIAP) ausgestellt. Der Prüfbericht mit der Nummer CCEVS-VR-07-0054 bescheinigt die Zertifikatsstufe "EAL 4 Augmented ALC_FLR.3" (kurz EAL4+).

Die Bescheinigung gilt für Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 5 auf Integrity-, ProLiant- sowie Bladesystem-Servern, daneben auch auf einzelnen HP-Workstations und Notebooks.

Das Zertifikat umfasst die Schutzprofile "Role-based Access Protection Profile", "Controlled Access Protection Profile" und "Labeled Security Protection Profile". Letzteres erlaubt es, Anwendungen mit unterschiedlichen Sicherheitsfreigaben auf dem selben System zu betreiben.

Anfang Juni erhielt bereits IBM die Einstufung EAL4+ für seine Konfigurationen von RHEL 5 auf den Mainframes System X, P5 und dem W-Server-System.

Ähnliche Artikel

  • RHEL 5 erhält Sicherheitszertifizierung EAL4+

    Red Hat Linux hat eine neue Zertifizierung erlangt: Der Hardware-Hersteller IBM hat das Zertifikat EAL4+ für den Einsatz von Red Hat Enterprise Linux 5 auf den IBM-Mainframes System X, P5 und dem W-Server-System erhalten.

  • Ubuntu Server für HP Proliant G6 zertifiziert

    Hewlett-Packard und das Linux-Unternehmen Canonical verkünden die Zertifizierung der Server-Ausgabe von Ubuntu 9.04 für die Serverfamilie HP Proliant G6.

  • RHEL 6 bekommt EAL+4- und IPv6-Zertifikat

    Dem aktuellen Red-Hat-Linux ist das Evaluation Assurance Level (EAL) 4+ der internationalen Common Criteria Certification bestätigt worden. Der US-Regierung kann der Linux-Distributor außerdem IPv6-Tauglichkeit nachweisen.

  • HP lockt Kunden von Sun

    HP will geschäftlichen Solaris-Anwendern die Migration von Sun- auf HP-Hardware mit Linux erleichtern. Dafür ist HP jetzt Vertriebspartner des Virtualisierers Transitive.

  • HP lockt SAP-Solaris-Anwender auf eigene Server

    Hewlett-Packard hat für Deutschland die Verfügbarkeit des neuen Produkts "HP Migration in a Box" für die Migration von SAP-Anwendungen auf Integrity- und Proliant-Server mit Windows, Linux oder dem HP-Unix bekannt gegeben.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.