Open Source im professionellen Einsatz

Drohnen in der Landwirtschaft

02.11.2016

Noch ist ihre Verbreitung eher gering, aber Drohnen werden in der Landwirtschaft an Bedeutung gewinnen.

136

Sie versorgen den Acker punktgenau, vermessen Land und machen Luftbilder der Pflanzenbestände: Drohnen können für Landwirte geniale Helfer sein. Eingesetzt werden die unbemannten Luftfahrzeuge allerdings erst spärlich: Bislang nutzen 4 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe Drohnen. Weitere 4 Prozent planen und jeder Sechste (16 Prozent) diskutiert den Einsatz von Drohnen. Das zeigt eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unterstützt vom Deutschen Bauernverband (DBV) unter 521 Landwirten und Lohnunternehmern. Lohnunternehmer arbeiten als Dienstleister für Landwirte – meist ohne eigene Fläche und ohne eigene Tiere.

Knapp jeder zweite Landwirt oder Lohnunternehmer (45 Prozent) erwartet den Durchbruch für die fliegenden Agrarhelfer bis 2030. Drohnen könnten zum Beispiel helfen, Rinder und Schafherden zu überwachen und zu hüten. Allerdings glauben auch 53 Prozent, dass Drohnen auch im Jahr 2030 noch eher wenig oder überhaupt nicht verbreitet sein werden.

Ähnliche Artikel

  • Deutsche sind für Drohnen, aber mit Führerschein

    Viele Deutsche befürworten den Drohneneinsatz, beispielsweise im Katastrophenfall. Sie fürchten sich aber auch vor Kollisionen oder Abstürzen und befürworten einen Führerschein.

  • Drohnenprojekt der Linux Foundation nimmt Fahrt auf

    Das Projekt Dronecode der Linux Foundation, das unbemannte Flugobjekte für kommerzielle Einsatzzwecke fördern will, nimmt mit neuen Investoren und Arbeitsgruppen Fahrt auf.

  • Drohnen als Paketboten

    Jeder dritte Verbraucher würde sich Pakete per Drohne oder Roboter liefern lassen, Paketboxen neben dem eigenen Briefkasten will jeder Fünfte nutzen

  • Todesdrohnen in Connecticut

    Im amerikanischen Bundesstaat Connecticut überlegt das State Police Officer Standards and Training Council offenbar, mit tödlichen Waffen ausgerüstete Drohnen zu erlauben. Bürgerrechtler protestieren.

  • Linux Foundation stellt Dronecode vor

    In seiner Eröffnungsrede stellt der Executive Directory der Linux Foundation, Jim Zemlin, das neue kollaborative Projekt Dronecode vor. Im Rahmen von Dronecode sollen verschiedene Unternehmen an einer gemeinsamen Code-Basis für eine Embedded-Variante von Linux arbeiten, die sich besonders für den Einsatz in Drohnen eignet.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.