Open Source im professionellen Einsatz

Deutscher Wetterdienst veröffentlicht Geodaten als Opendata

31.07.2017

Eine Gesetzesänderung, die seit 25. Juli in Kraft getreten ist, macht es möglich: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) veröffentlicht Geodaten und Wetterdaten auf dem Portal Opendata. Die Daten sind kostenlos und dürfen weiterverwendet werden.

148

Mit der Änderung des Gesetzes über den Deutschen Wetterdienst werde der DWD beauftragt, seine Wetter- und Klimainformationen weitgehend entgeltfrei zur Verfügung zu stellen, teilt der DWD mit und schreibt: „Die Deutschland betreffenden Geodaten und Geodatendienste des DWD werden entgeltfrei zur Verfügung gestellt. Mit innovativen Geschäftsideen lassen sich so aus den Wetter- und Klimainformationen des ganz unbürokratisch und entgeltfrei neue, wirtschaftlich erfolgreiche Angebote entwickeln.“

Der Serverdienst https://opendata.dwd.de ist bereits mit Daten bestückt, der Zugang erfordert keine Registrierung. Als Einstieg in die Datensätze empfiehlt sich aber die Webseite des DWD zum Opendata-Angebot. Dort sind auch FAQs und Einführungen in die Art der Datensätze verlinkt. Kostenpflichtig bleiben laut DW etwa individuelle Zusammenstellungen von Datensätzen. Der bisher verwendete Zugang über den GDS-FTP-Server werde bis Ende des Jahres 2017 noch aufrecht erhalten, um bisherige Kunden und Nutzer zu versorgen, schreibt der DWD.

Ähnliche Artikel

  • Opendata.ch: Öffentliche Daten nutzen

    Am 24. Juni 2011 findet im Schweizerischen Bundesarchiv in Bern die Konferenz Opendata.ch statt. Sie beschäftigt sich mit der Freigabe und Nutzung von staatlichen Datenbeständen.

  • Software für Geodaten - OSGeo-Live 11.0

    Pünktlich zur FOSS4G, der internationalen Konferenz für freie Software für Geodaten in Boston, hat die Open Source Geospatial Foundation das Live-System OSGeo-Live in neuer Version 11.0 veröffentlicht.

  • Bürgerbeteiligung erwünscht: Münchener Open Government Day

    Mit dem Projekt Munich Open Government Day, kurz MOGDY, will die Stadt München ausloten, welche Dienstleistungen, Beteiligungsmöglichkeiten und auch Applikationen sich die Bürger wünschen.

  • OKFD will Wetterdaten befreien

    Der Bundestag will das Gesetz zum Deutschen Wetterdienst ändern. Die Open Knowledge Foundation Deutschland (OKFD) sieht hier eine Gelegenheit, die vom Steuerzahler finanzierten Wetterdaten zu öffnen und die Schnittstellen an die Gegenwart anzupassen.

  • Open Data: Freie Geodaten von Thüringen

    Das Bundesland Thüringen hat rund 170.000 Luftbilder und topographische Karten nebst Daten der Katasterämter und Geländemodelle veröffentlicht.

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2017

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.