Open Source im professionellen Einsatz

Debugger GDB 7.12 unterstützt Rust, braucht C++-Compiler

11.10.2016

Der Debugger GDB ist in Version 7.12 erschienen. Er beendet den Support für eine Reihe von Debugging-Targets, unterstützt neuerdings Rust und verbessert den Python-Support.

242

Herunterladen lässt sich der Quellcode der Software direkt über die Ankündigung auf der Mailingliste, die auch entsprechende Download-Links und Prüfsummen enthält. Sie listet zugleich die Neuerungen von GDB 7.12 auf. Eine ausführliche Liste aller Änderungen liefert das Git-Repository.

Zunächst lassen sich GDB und GDB-Server nun nicht mehr mit einem C-Compiler bauen, der Entwickler benötigt dafür einen C++-Compiler. Die neue Version unterstützt Andes NDS32 als neues Target ("nds32*-*-elf"). Zugleich haben die Entwickler für eine ganze Reihe von Targets den Support entfernt. Dazu zählen beispielsweise: "m32rsdi", "mips", "pmon", "ddb", "rockhopper" und "lsi".

Rust-Entwickler dürften sich hingegen über die neu eingeführte Unterstützung für ihre Programmiersprache freuen. Für Python haben die Entwickler den Breakpoint-Support verbessert ("Pending"-Attribut und drei neue Breakpoint-Events) und unterstützen die Convenience-Funktion "$_as_string(val)", die eine Text-Repräsentation eines Wertes zurück liefert. Wer noch in Fortran programmiert: GDB unterstützt nun Felder und Arrays dynamischer Typen in Structs.

GDB-Server zeichnet Btrace auch ohne ohne aktive GDB-Verbindung auf. Ein negativer Repeat-Count ermöglicht es, Speicher von einer gegebenen Adresse an rückwärts zu durchsuchen. Wer den "group:"- oder "g:"-Präfix zusammen mit dem "catch syscall"-Kommando verwendet, kann nicht zuletzt eine Gruppe verwandter Syscalls einfangen.

Ähnliche Artikel

  • Rust 1.9 handhabt Paniken besser

    Über 1000 Patches sind in der neuen Version 1.9 der Programmiersprache Rust gelandet. Unter anderem stabilisieren die Macher das Modul "std::panic" und stabilisieren Bibliotheken.

  • Sonnenstudio

    Die Firma Sun bietet für ihr Unix-Derivat Solaris seit Langem eine eigene Entwicklungsumgebung mit C-, C++- und Fortan-Compiler an. Das Sun Studio genannte Paket steht nun auch für Linux kostenlos zur Verfügung. Die auf Netbeans basierende IDE unterstützt sogar die GNU-Werkzeuge.

  • Rust: Mozilla veröffentlicht eigene Programmiersprache

    Die Mozilla Foundation veröffentlicht mit Rust nun eine eigene Programmiersprache.

  • GNU-Tools mal kreuzweise

    Beim Cross-Kompilieren für ein Embedded-System übersetzen Sie Ihren Quellcode für eine andere CPU als die im PC des Entwicklers eingebaute. Der folgende Workshop erklärt zwei Wege, wie das mit dem GCC als Crosscompiler zu bewerkstelligen ist.

  • Mozilla bringt Update für Programmiersprache Rust

    Auch von der neuen Programmiersprache der Mozilla-Foundation gibt es nun eine aktualisierte Version.

     

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.