Open Source im professionellen Einsatz

Debian und Ubuntu setzen bei Intel-GPUs auf X.org

01.08.2016

Debian und Ubuntu wollen für neue Intel.Grafikchips den X.org-Treiber zum Standard machen.

105

Nur für ältere Intel-Grafiklösungen komme der Intel_Treiber noch zum Einatz, schreibt Timo Aaltonen in seinem Blog. Aaltonen hat einen Patch für den Xserver entwickelt, der die Treiberauswahl vornimmt, sollte ein älterer Intel-Chip entdeckt werden. Die Linux-Distributionen wollen mit dem Kernel-Treiber als Standard Probleme beseitigen, die es mit den Intel-Treiber gegeben hat. Es habe in den vergangenen drei Jahren keine stable Release des Intel-Treibers gegeben. Deshalb sei man auf den jeweils aktuellen Stand im Git des Treibers angewiesen, was bei der Beschaffung eine fummlige und aufwändige Sache sei, so Aaltonen.Die geänderten Standard-Einstellungen kommen in Ubuntu 16.10 und Debian 9 zum Tragen

Ähnliche Artikel

  • Fedora setzt künftig auf Modesetting-Treiber

    Fedora folgt mit dem Tausch der X11-Treiber von Intel zugunsten des Modesetting-X.org-Treibers einem Trend, den Ubuntu und Debian vorgegeben haben.

  • Ubuntu 9.04: Neue Intel-Treiber sollen Grafikprobleme lösen

    Hoffnung für Ubuntu-Nutzer mit Intel-Grafik: Wie es scheint, lösen die aktuellen 2D-Treiber die meisten der bis heute mit Intel-Chips auftretenden Grafikprobleme, schreibt Ubuntu-Entwickler Bryce Harrington auf der Entwickler-Mailingliste. Auch Jaunty-Anwender profitieren von dieser Entwicklung.

  • Grafiktreiber von Intel in Version 2.8

    Intel veröffentlicht seinen Treiber xf86-video-intel mit der Versionsnummer 2.8. Dieser braucht zum Laufen einen Xserver ab Version 1.6, die Entwickler haben DRI1, EXA, XXA und NoAccel über Bord geworfen.

  • Intel: Kein Support für Xmir

    Intel zieht Unterstützung für Canonicals Display-Server Xmir zurück.

  • Ubuntu 11.04

    Mark Shuttleworth hat eine Vision: 200 Millionen Nutzer sollen binnen vier Jahren Ubuntu einsetzen. Ausgabe 11.04 mit dem eigenwilligen Unity-Desktop gilt als Startschuss für die ambitionierte Akquise. Der Entwicklergemeinschaft verordnet er Disziplin.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.