Open Source im professionellen Einsatz

Debian fährt LSB-Support zurück

09.10.2015

Bereits seit Juni debattieren Debian-Entwickler über den Support für die Linux Standard Base. Wie LWN.net berichtet, hat Entwickler Didier Raboud nun aufgeräumt und lediglich die Pakete "lsb-base" und "lsb-release" in der Distribution gelassen.

120

Grund für die Aufräumaktion sei das geringe Interesse an der Linux Standard Base, die Standards für Bibliotheken und Systemkomponenten von Linux definiert. In Version 4.1 seien 1493 Komponenten, 1672 Bibliotheken, 38491 Kommandos, 30176 Klassen sowie 716202 Interfaces definiert, schreibt Raboud. Dennoch schaue sich kaum jemand den Standard detailliert an.

Im Juni ist bereits Version 5.0 des Standard erschienen. Allerdings sei nur eine kleine Nummer von Distributionen LSB-zertifiziert, meist handele es sich um Enterprise-Distributionen und die Zertifizierung erfolge gegen ältere LSB-Varianten.

Der aktuelle LSB-Minimalsupport verursacht laut LWN.net bislang offenbar keine größeren Probleme. Künftig soll das "libc6"-Paket einige symbolische Links in den Verzeichnissen "/lib" und "/lib64" anlegen, auch einige Druckertreiber scheinen auf die LSB-Pakete zu verweisen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.