Open Source im professionellen Einsatz

Debian bereinigt Verzeichnislayout

24.11.2016

Debian überholt sein Verzeichnislayout, um es näher an das der großen Distributionen Ubuntu oder Fedora heranzubringen.

78

Die Änderung besteht hauptsächlich darin, dass  /bin, /sbin und /lib* nun Links auf ihre Gegenstücke unter /usr sind. Die eigenständigen /bin- und /sbin-Verzeichnisse waren eine Konzession an die kleinen Plattengrößen in den frühen Tagen von Linux. Nun werden sie unter /usr vereinigt. Dazu dient eine neue Option (merged-/usr) für das debootstrap-Utility, das nun im Unstable-Zweig verfügbar ist. Immer noch können allerdings / und /usr auf verschiedenen Datenträgern residieren.

Ähnliche Artikel

  • Web 2.0: Pottymouth 1.0 bereinigt Benutzereingaben

    Pottymouth, ein Python-Modul zur HTML-Verarbeitung ist in Version 1.0 erschienen. Es dient dazu, von Benutzern eingegebene Inhalte auf Webseiten hinsichtlich Formatierung und Sicherheit zu bereinigen.

  • Cryptmount 4.0 kann auch LUKS

    Cryptmount, ein Mount-Ersatz, der normalen Benutzern das Einbinden verschlüsselter Dateisysteme erlaubt, ist in Version 4.0 verfügbar.

  • Wackowiki 5.0 bereinigt Code

    Die freie Wiki-Engine Wackowiki ist in Version 5.0.0 mit einigen Verbesserungen verfügbar.

  • Debian-Projekt ändert die Pläne für Squeeze

    Am Mittwoch hatte das Debian-Release-Team bekannt gegeben, mit Version 6.0 "Squeeze" auf einen festen zweijährigen Freeze-Zyklus wechseln zu wollen. Am darauffolgenden Tag kippte das Projekt nach erbitterten Diskussionen den frisch beschlossenen Zeitplan schon wieder.

  • Arch Linux mit Ext 4

    Die neue Version 2009.02 von Arch Linux bringt neben dem neuen Dateisystem Ext 4 unter anderem einen überarbeiteten Installer mit.

comments powered by Disqus

Ausgabe 04/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.