Open Source im professionellen Einsatz

Debian Squeeze bringt 10.000 neue Pakete

07.02.2011

Das Debian-Projekt hat Version 6.0 (Squeeze) seiner freien Linux-Distribution veröffentlicht.

306

Erstmals gesellt sich zum GNU/Linux-System die Variante Debian GNU/kFreeBSD mit vertrautem Debian-Userland, aber BSD-Kernel. Die BSD-Ausgabe hat derzeit noch den Status einer Technology Preview. Ein Vortrag auf der Cebit Open Source stellte sie vor (Videoaufzeichnung).

In Sachen Linux präsentieren die Debianer nach eigenen Worten den "ersten ganz freien" Kernel, der keine proprietäre Firmware mehr enthält und auf dem offiziellen Kernel 2.6.32 basiert. Bei Bedarf lasse sich die Firmware aber aus dem Non-Free-Repository der Distribution laden, erläutert die Wiki-Seite zum Thema. Selbst bei der Installation sollen sich die unfreien Binär-Komponenten einbinden lassen.

Der neue Kernel bietet andere Treiber für einige PATA-(IDE-). Dadurch können sich die Gerätenamen von Platten, optischen Laufwerken und Bandlaufwerken ändern. Das Debian-Team empfiehlt daher, in Konfigurationsdateien die einmalige Kennung UUID für die Geräte zu verwenden. Das Paket "linux-base" bietet bei der Installation an, diese Änderung in den wichtigsten Dateien automatisch durchzuführen.

Weitere Änderungen am System: Der Sieve-Dienst läuft nun auf dem von IANA zugewiesenen Port 4190/tcp (und nicht mehr auf 2000/tcp). Im Grafiksystem X.org 7.5 entfallen einige Treiber und werden durch generische Treiber ersetzt. Das so genannte Abschießen des per [Strg]+[Alt]+[Backspace] ist standardmäßig deaktiviert.

Aktualisierte Software für Serverdienste umfasst beispielsweise Apache 2.2.16, PHP 5.3.3, MySQL 5.1.49, PostgreSQL 8.4.6, Tomcat 6.0.18 und Asterisk 1.6.2.9. Für den Desktop gibt es unter anderem die Umgebungen KDE 4.4.5, Gnome 2.30, Xfce 4.6 und LXDE 0.5.0 und die Bürosuite OpenOffice.org 3.2.1, den Browser Iceweasel 3.5.16 und den Mailclient Icedove 3.0.11. Insgesamt stehen mehr als 29.000 Debian-Pakete zur Installation bereit, darunter rund 10.000 neue wie Chromium, Icinga, LXC und Corosync. Debian enthält ausschließlich freie Software nach den DFSG-Richtlinien.

Umfassende Informationen über Installation, Upgrade von der Vorgängerversion und Konfiguration geben die Installationsanleitung und die Release Notes.

Image-Dateien für zahlreiche Hardware-Plattformen und Installationsmethoden stehen zum Download bereit.

Ähnliche Artikel

  • Debian 6.0.3 - Update für Squeeze

    Fehlerkorrekturen, Sicherheitspatches und die Beseitigung einiger ernsterer Probleme sind der Daseinszweck des dritten Updates für das stabile Debian 6.0 alias Squeeze.

  • Debian 6.0.4: Updates für Squeeze

    Debian hat ein weiteres Update-Bündel für seine aktuelle Version 6 veröffentlicht.

  • Debian 5.0: Lenny ist fertig

    Das Debian-Projekt hat Release 5.0 seiner Linux-Distribution mit dem Codenamen Lenny fertiggestellt.

  • Linuxtag 2011: DPL Zacchiroli zu Debian, Derivaten und Open Source

    Mit Zahlen und Fakten zum Debian-Projekt und einem Blick auf die vielen Derivate hat der amtierende Projektleiter Stefano Zacchiroli beim Linuxtag in Berlin einen Abriss zur freien Distribution gegeben.

  • Squeezebox

    Das Debian-Projekt ist sich treu geblieben und hat das selbst gesteckte Ziel vom zweijährigen Veröffentlichungszyklus zum dritten Mal in Folge erreicht. Fast auf den Tag genau 24 Monate nach Erscheinen von "Lenny" veröffentlichten die Entwickler den Nachfolger "Squeeze".

     

comments powered by Disqus

Ausgabe 01/2015

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.