Open Source im professionellen Einsatz

Davinci Resolve 12.5 als Linux-Version

07.03.2017

Der Softwarehersteller Blackmagic Design hat seinen Videoeditor Davinci Resolve 12.5 für Linux angekündigt. Red Hat und Centos sind offiziell als unterstützte Plattformen genannt.

114

Zur Wahl stehen die kostenfreie Version oder die kostenpflichtige Ausgabe Davinci Resolve Studio. Kunden sollen mit dem Linux-Angebot kostengünstige Workstations für das Videoediting und Farbkorrekturen zusammenstellen können. Unter Linux unterstütze Davinci Reolve bis zu zwei GPUs, die Studio Ausgabe für rund 1000 US-Dollar bis zu acht GPUs. Bislang gab es Davinci Resolve nur als speziellen Build für Linux.

Davinci Resolve richtet sich an professionelle Nutzer. Quelle: Blackmagic Design

Die nun veröffentlichte Linux-Ausgabe steht laut Ankündigung des Hersteller den Versionen für Mac OS und Windows in nichts nach. Bestandkunden sollen ihre für die kostenpflichtige Variante nötigen Dongels für alle Plaattformen nutzen können. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.