Open Source im professionellen Einsatz

DNS-Einträge per Git-Push verwalten

24.06.2014

Unter dem Namen DNS-API bietet der Debian-Entwickler Steve Kemp einen Nameserver-Dienst mit Git-Schnittstelle an.

96

Nach einigen Versuchen mit Open-Source-Software zur DNS-Verwaltung hat sich der Brite entschieden, ein kleines Geschäft damit zu machen. Sein Online-Dienst DNS-API.com erlaubt es dem Anwender, seine DNS-Einträge zum Aktualisieren in ein Git-Repository zu pushen. Automatisch überträgt Kemps Dienst die Daten dann auf mehrere geografische verteilte Nameserver.

Der monatliche Preis richtet sich ausschließlich nach der Anzahl der verwalteten Zonen und beginnt bei 2,50 britischen Pfund (rund 3 Euro) für bis zu fünf Zonen. Für die ersten sieben Tage verlangt der Betreiber keine Gebühren, damit Interessierte den Dienst ausprobieren können.

Ähnliche Artikel

  • Named Manager: Weboberfläche verwaltet DNS-Einträge

    Der Entwickler Jethro Carr hat mit Named Manager eine freie Webanwendung zur Verwaltung von DNS-Einträgen veröffentlicht.

  • Open Stack Designate

    Die Verwaltung von DNS-Einträgen funktioniert für Clouds fundamental anders als in klassischen Setups. Open Stack Designate zeigt, wie eine sinnvolle und gut funktionierende Umsetzung aussehen kann.

  • ISC Bind 9: Denial of Service
  • ORSN

    In der Zeitung "The Guardian" fordert Bruce Schneier die Community dazu auf, das Internet aus den Klauen der Geheimdienste zu befreien und wieder selbst die Führung zu übernehmen. Dabei helfen könnte ein Projekt, das schon abgehakt war und beerdigt schien: das Open Root Server Network.

  • Java-Nameserver: Eagle-DNS 1.0

    Mit Eagle DNS 1.0 ist eine neuer freier Nameserver, in Java implementiert, an die Öffentlichkeit getreten.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.