Open Source im professionellen Einsatz

Cyber Security Trends 2016

15.12.2015

Der IT-Anbieter TÜV Rheinland hat mit seinen Analysten und Consultants Trends in der Entwicklung der Cyber-Bedrohungen für die nächsten 12 Monate erarbeitet.

174

Eine im nächsten Jahr zunehmende Rolle rechnen die TÜV-Experten den immer leichter zu beschaffenden Toolkits zu. "Toolkits werden mehr und mehr zu einem Produkt mit After Sales Support, während Fähigkeiten wie die Durchführung von Distributed Denial of Service als günstige Cloud Services zu haben sind", heißt es im Report. Motor für die Angreifer sei die zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und öffentlicher Hand.

Beim Internet der Dinge sieht TÜV Rheinland die bislang vorrangig verfolgte Strategie Features statt Sicherheit als zunehmenden Risikofaktor an. Die Entwicklung neuer vernetzter Produkte und das Internet der Dinge würden sich für Angreifer als eine Art Fundgrube für Schwachstellen präsentieren. Die Gefahr, dass das Internet der Dinge mit schlecht gesicherten Geräten zur Brücke in die Backend-Systeme werde, sei ansteigend.

Das Thema Datenschutz und Datensicherheit werde künftig stärker in der öffentlichen Diskussion vertreten sein, prognostizieren die Analysten des TÜV Rheinland. Sicherheitsrichtlinien und -Gesetze führen nach Meinung der Experten zu verstärktem Beratungsbedarf.

Ähnliche Artikel

  • Cyber Security Report von F-Secure

    Der 2017 State of Cyber Security Report des Sicherheitsexperten F-Secure hat sein Hauptaugenmerk auf die Bedrohungslage von Unternehmen gerichtet. Fazit: Die Angriffe sind komplexer denn je.

  • Dell-Sicherheitsreport: Angriffe immer aufwändiger

    Computerhersteller Dell hat seinen Security Annual Threat Report vorgestellt. Eine der Erkenntnisse lautet, Angreifer sind bereit, immer mehr Aufwand zu betreiben.

  • Studie: Chefs und CIOs bei Sicherheitsfragen uneins

    VMware und die Analysten-Abteilung von The Economist haben eine Studie zu Cyber-Sicherheit vorgestellt. Ergebnis: Es besteht in IT-Sicherheitsfragen eine Kluft zwischen Geschäftsführung und IT-Verantwortlichen.

  • Die größten Cyber-Gefahren 2015

    In dem Lagebericht zur IT-Sicherheit (Global Application and Network Security Report 2014-2015) von Radware identifiziert der IT-Sicherheitsspezialist unter anderem die fünf größten Cyber-Gefahren für das kommende Jahr. Auch Der Security-Software-Hersteller ESET hate eine Rangliste aufgestellt.

  • IBM's Watson als Wunderwaffe gegen Cybercrime

    Laut einer Studie des IBM Institute for Business Value wird sich die Implementierung kognitiver Sicherheitstechnologien in den nächsten zwei bis drei Jahren verdreifachen und eine entscheidende Rolle im Kampf gegen Cyberkriminalität spielen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.