Open Source im professionellen Einsatz

Coreboot 4.5

25.10.2016

Das quelloffene BIOS Coreboot ist in Version 4.5 erschienen. Die aktuelle Ausgabe unterstützt TPM 2.0, ergänzt neue Mainboards und verbessert die Hilfswerkzeuge.

233

Laut Ankündigung flossen in Coreboot 4.5 knapp 1900 Änderungen ein, 103 davon landeten in den Utilities. Hier haben die Entwickler Lint, "cbfstool" und Sconfig aktualisiert und erweitert. Noch mehr Commits, insgesamt 197, kamen beim Aufräumen des Codes zusammen.

Neu ist auch die Unterstützung für Version 2.0 des Trusted Platform Module. Die Arbeit geht mit der an einem umgearbeiteten I2C-TPM-Treiber einher, über den ein Entwickler mit dem Modul kommuniziert sowie am Serial Peripheral Bus (SPI), einem seriellen Kommunikations-Interface.

Die neue Version unterstützt 13 neue Mainboards, darunter Apple I-Mac 5.2, AMD Evaluation Board DB-FT3B-LC, Lenovo N21 Chromebook und Googles "Gale" mit Qualcomm SoC. Für fünf weitere Mainboards, vier davon setzte Google ein, zog das Projekt den Support zurück. Als Begründung gibt es an, dass diese Boards der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung standen. Nicht zuletzt gibt es für eine Reihe weiterer Mainboards Updates. Eine komplette Liste der Geräte findet sich in der Ankündigung.

Auch an den SoCs selbst arbeitet das Projekt. Es unterstützt unter anderem zwei neue SoCs ("marvell/mvmap2315", "qualcomm/ipq40xx") und entfernt einen alten ("nvidia/tegra132"). Daneben listet das Announcement für ARM, Risc-V, x86 diverse Änderungen und Updates auf. Nicht zuletzt hat das Projekt zahlreiche Werkzeuge seiner Toolchain aktualisiert, darunter GCC, LLVM, Gdb und Python und unterstützt für einige Treiber ACPI.

Ähnliche Artikel

  • Neues Libreboot

    Die erste offizielle Release von Libreboot unter dem Dach des GNU-Projekts kündigt Entwicklerin Leah Rowe an. Seit Mitte Mai ist der freie BIOS/UEFI-Ersatz Teil des GNU-Projekts.

  • 25c3: Coreboot Version 3 gibt sich die Ehre

    Das quelloffene Bios Coreboot, ehemals Linux-Bios, meisterte im Vortrag des schwedischen Entwicklers Peter Stuge eine flüssige Demonstration in der Version 3. Die neue Version soll transparenter werden und den Code-Navigator K-Scope enthalten.

  • Libreboot will GNU-Projekt verlassen, darf aber nicht

    Leah Rowe leitet das Coreboot-Projekt und will es aufgrund von Diskriminierungsvorwürfen aus dem GNU-Projekt herauslösen. Das GNU-Projekt fordert Rowe hingegen auf, Libreboot zu forken.

  • Fosdem 2016: Container, befreite Laptops, Wellenreiter

    Auch am zweiten und letzten Tag der Fosdem geben sich die Redner wieder die Klinke in die Hand, darunter auch einige Vertreter großer Firmen. Deren Interesse scheint sich in letzter Zeit insbesondere auf das Feld der Container zu fokussieren.

  • Qemu 1.7 verbessert HD Audio und USB 3.0

    Die neue Version der Virtualisierungssoftware Qemu bietet unter anderem verbesserte Emulation von HD Audio, unterstützt prinzipiell mehr als 1 TByte Hauptspeicher und kann ACPI-Tabellen für x86-Hardware erzeugen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.