Open Source im professionellen Einsatz

Container-OS: Opensuse startet Kubic-Projekt

29.05.2017

Opensuse hat bei der OSC 17 in Nürnberg das Container-Projekt Kubic gestartet, mit dem, auf Basis von Tumbleweed, eine für Container-as-a-Service gedachte Umgebung entstehen soll.

67

Den Grundstein des Projekts legt Opensuse mit dem Container Host OS auf Opensuse Tumbleweed-Basis. Die Einbindung von Kubernetes und anderen Features soll in Kürze folgen. In der Ankündigung des Projekts setzt Opensuse komplett auf die Container-Technologie als Motor der modernen IT. Kubic soll die Entwicklungen rund um die Containertechnologie vereinen und sich zu einem Stack mausern, der auf Linux basiert und Docker sowie Kubernetes einbezieht.

Ähnliche Artikel

  • Kubernetes

    Google betreibt die meisten Server und beschäftigt sich mit dem Thema Containervirtualisierung. Es stellt in Form von Kubernetes eine Spezialdistribution vor, um Sysadmins das Leben mit Docker zu erleichtern.

  • Cloud und Container

    Open Stack bildet zwar einen eigenen Kosmos, kann aber den Container-Trend nicht ignorieren. Anwender wollen beide Technologien kombinieren – hier kommen Projekte wie Magnum, Kolla oder Zun ins Spiel. Das Linux-Magazin hat nachgeschaut, wo es bei der Zusammenarbeit noch knirscht.

  • Neue Unterstützer für Googles Containerverwaltung Kubernetes

    Anwendungscontainer sind ein noch recht junger Trend im Datacenter, eine umfassende Managementsoftware für massive Deployments fehlt bislang. Google möchte das mit Kubernetes ändern und findet für die Arbeit an der offenen Management-Software mit Microsoft, Red Hat, IBM und anderen starke Verbündete.

  • Azure unterstützt nun Kubernetes und verwaltet Docker-Images

    Für seine Cloudstrategie setzt Microsoft notgedrungen auf Open-Source-Technologie. Nun können Azure-Nutzer Kubernetes verwenden, um Docker-Container zu verwalten, der Konzern hat gar ein visuelles Tool unter Apache-2.0-Lizenz entwickelt.

  • RDBMS-Container

    Wer sowieso viele Dienste in Containern konfektioniert von Server zu Server schiebt, fragt sich, warum nicht auch Datenbanken. Der Artikel schildert den Status quo für RDBMS-Container.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.