Open Source im professionellen Einsatz

Collax V-Bien: Hochverfügbarkeit als Appliance

23.01.2014

Für kleine Unternehmen mit bis zu 30 Mitarbeitern bietet Collax Hochverfügbarkeit als Appliance an. Im Produkt V-Bien stecken zwei Linux-Server, die als HA-Cluster arbeiten.

152

Die Lösung verwendet KVM, die Virtualisierungstechnologie des Linux-Kernels. Als Gastbetriebssysteme kann V-Bien daher eine große Vielfalt aufnehmen: Enterprise Linux von Red Hat und Suse ebenso wie BSD-Derivate, Solaris und Windows von 2000 bis 8.x.

Die Appliance Collax V-Bien und die dort laufenden VMs lassen sich per Weboberfläche bedienen.

In der Appliance stecken zwei Nodes mit jeweils einem Intel Xeon Quadcore-Prozessor mit 2 GHz und Intel VT-x sowie 32 GB Arbeitsspeicher, dazu vier Festplatten mit einer Nettokapazität von 2 TByte im RAID-10-Verbund. Um die Spiegelung der Daten kümmert sich V-Bien selbstständig. Beim Ausfall einer Node sorgt Fencing dafür, dass die andere ungestört den Betrieb aufrecht erhalten kann. Die Administration erfolgt über eine Weboberfläche.

Die Appliance ist ab rund 7500 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) mit Support und drei Jahren Hardware-Service vor Ort im Angebot. Weitere Informationen gibt es auf der Produktseite bei Collax, am informativsten ist das Administrationshandbuch (PDF-Dokument).

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.