Open Source im professionellen Einsatz

Clojure 1.6 stabilisiert Alpha-Features

26.03.2014

Die funktionale, Java-basierte Programmiersprache Clojure, die sich an Lisp orientiert, ist in Version 1.6 erschienen. Einige vormalige Alpha-Features sind nun den Kinderschuhen entwachsen.

188

Zunächst mal kommen mit der neuen Version von Clojure einige Updates: So wurden die JDK-Version auf 1.6 aktualisiert und die ASM-Bytecode-Bibliothek auf Version 4.1 gehoben. Einige der vormals als Alpha-Features titulierten Funktionen bezeichnen die Macher in ihrer Ankündigung nun als stabil: Das betrifft unter anderem Beobachter-Funktionen (Watches), flüchtige Datenstrukturen (Transients), Ausnahmen sowie Records und Types.

Das Paket "clojure.java.api" bringt ein minimales Interface mit, um anderen JVM-Sprachen den Zugang zu Clojure zu ermöglichen. Über Destructuring lassen sich einzelne Elemente von Vektoren, Listen und Maps Variablen zuweisen. Das Feature funktioniert nun auch mit Maps, die Keys enthalten, welche zu bestimmten Namensräumen gehören. Es gibt neue "some"-Operationen für Funktionen in Bedingungen, die Werte jenseits von Null erwarten.

Nicht zuletzt bringt der Clojure-Core neue Hash-Algorithmen für Primitive und Sammlungen mit, ergänzt eine neue bitweise Verschiebung sowie eine neue Testfunktion, die eine Liste von Variablen in Namespaces gruppiert. Daneben gibt es Performance-Verbesserungen und zahlreiche Bugfixes. Eine Übersicht der Änderungen lässt sich der Changes-Datei auf Github entnehmen. Herunterladen können Entwickler die neue Version über den Downloadbereich der Webseite.

Ähnliche Artikel

  • Clojure

    Clojure sieht aus wie Lisp und läuft überall, wo Java installiert ist. Dank praktischer Tools und ausgereifter Bibliotheken ist mit der Sprache auch rasch eine moderne Webanwendung programmiert.

  • IDE Light Table mit Quellcode und in Version 0.6.0 veröffentlicht

    Laut Entwickler Chris Granger ist der Quellcode der IDE Light Table nun vollständig verfügbar, zugleich steht die neue Version 0.6.0 zur Verfügung.

  • Tux liest

    Das Linux-Magazin nimmt ein englischsprachiges Buch unter die Lupe, das sich mit Ubuntu Server beschäftigt und das Etikett "offizielles Handbuch" trägt. Der zweite Titel ist in Deutsch abgefasst und widmet sich der funktionalen Programmiersprache Clojure.

     

  • Nebenläufig

    Die Welt der Programmiersprachen hat seit zwei Jahren eine neue Bewohnerin: Die funktionale Sprache Clojure spezialisiert sich auf Programme mit Multithreading und bietet dank Java-Verwandtschaft trotz ihres jugendlichen Alters eine umfangreiche Bibliotheken-Landschaft.

  • Unabhängigkeit: Clojure will ohne Spenden auskommen

    Der Erfinder des Lisp-Dialekts Clojure will sein Projekt künftig ohne Spenden weiterführen.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.