Open Source im professionellen Einsatz

Cebit 2013: Owncloud 5 kommt am Donnerstag

28.02.2013

Ein überarbeitetes Layout, neue Funktionen, viele Verbesserungen und mehr Dokumentation, das soll Owncloud 5 bringen. Dessen Community-Version wollen die Entwickler kommenden Donnerstag auf der Cebit präsentieren.

230

Die Navigation in der Browser-Oberfläche habe man komplett neu designt, auch um sie vom Verhalten der mobilen Apps zu unterscheiden, schreiben die Entwickler von Owncloud. So wollen sie es dem Benutzer leichter machen, "sich auf die Inhalte zu konzentrieren". Dazu gehört beispielsweise eine neue Trash-App (Mülltonne), ein neues, kombiniertes Settings- und Logout-Menü sowie app-spezifische Einstellungen in separaten Menüs.

Owncloud 5 ist da. Derzeit als Beta, ab nächster Woche als Final Release.

Lucene, Virenschutz und Bildergalerie

Dazu kommt eine neue Suchengine, Lucene-basiert, Virenschutz, eine neue Fotogalerie, die die Entwickler komplett neu geschrieben haben und die es jetzt auch erlaubt, direkt Bilder zu teilen oder Dia-Shows zu erstellen. Kontakte lassen sich in Gruppen kombinieren, Termine als "vertraulich" einstufen. Ebenfalls komplett neu ist die User-, Admin- und Entwickler-Dokumentation, die Owncloud 5 mitliefert und ins Hilfe-Menü einbettet.

500 Prozent mehr Leistung

Bezüglich der Performance sprechen die Entwickler von einer Leistungssteigerung von bis zu 500 Prozent beim Syncen, deutlich beschleunigtem Caching, besserer Anbindung externer Dateisysteme (wie etwa Dropbox, Google Drive oder FTP). Auch die Versionierung, Verschlüsselung und die Sicherheit des Webinterfaces will Owncloud 5 verbessern. Zu überprüfen wird das auf der Cebit sein, am Donnerstag, den 7. März soll OC5 in Halle 6 präsentiert werden. Interessierte können sich derzeit anhand der Beta ein Bild von den neuen Funktionen machen, die Frank Karlitschek hier in seinem Blog verlinkt.

Ähnliche Artikel

  • Owncloud gibt mobile Bibliotheken unter MIT-Lizenz frei

    Seit heute stehen die mobilen Bibliotheken von Owncloud unter einer freien Lizenz zur Verfügung. Das soll das Entwickeln von Apps vereinfachen, schreibt der Hersteller, der auf der Cebit seine neue Enterprise-Version vorstellen will.

  • Cebit 2014: Owncloud Enterprise 6 vorgestellt

    Auf der Cebit hat Owncloud die Version 6 seiner Enterprise-Edition vorgestellt. Darber hinaus bekommt der Synchronisations-Hersteller neues Geld und kann auf neue Referenzen verweisen.

  • Owncloud 3: Holger Dyroff verlässt Suse und übernimmt Sales und Marketing beim Cloud-Projekt

    Das freie Softwareprojekt Owncloud hat Version 3 seiner Synchronisations- und Filesharing-Plattform freigegeben. Neben neuen Funktionen rund ums Online-Editieren von Dateien und der Synchronisation von Kalender- und Kontaktdaten kann die Community auch personell einen Erfolg berichten: Ab 1. Februar wird Holger Dyroff, bisher Vice President Business Development bei Suse, das Team verstärken.

  • Owncloud 6 verbessert Design und Performance

    Wie der Owncloud-Entwickler Frank Karlitschek in seinem Blog bekannt gab, steht die Alpha-Version der sechsten Ausgabe ab sofort zur Verfügung. Die soll schneller, sicherer und stabiler sein und zahlreiche neue Features bringen. Ab sofort möge die Community sie testen und Feedback geben, wünscht sich Karlitschek.

  • Owncloud 4.5.5 bringt viele Fixes

    Die Owncloud-Entwickler haben Version 4.5.5 veröffentlicht, die erneut viele Fehler der Vorgängerversionen beheben soll.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.