Open Source im professionellen Einsatz

Cebit 2009: Wiki 2.0 mit Semantic Mediawiki

09.03.2009

Semantic Mediawiki, eine freie Erweiterung des bekannten Media-Wiki, macht Wiki-Seiten zu Datenquellen, aus denen Abfragen gezielt Daten extrahieren. Künftige Versionen der Erweiterung erzeugen aus Wiki-Dokumentationen sogar UML-ähnliche Flussgraphen oder werten Anfragen wie "Name Mitglied Institut" semantisch aus.

159

Wikisysteme haben in der unternehmensinternen Dokumentation längst einen festen Platz. Sie sind einfach zu bearbeiten und durch Hyperlinks strukturierbar. Bei konventionellen Wikis wie dem verbreiteten Mediawiki lassen sich die enthaltenen Daten allerdings nicht anhand von Kriterien auswählen oder rekombinieren. Abhilfe schafft die freie, von der Universität Karlsruhe initiierte Semantic-Mediawiki-Extension.

Mit ihr lassen sich über Tags ausgezeichnete Inhalte über Abfragen beispielsweise zu Tabellen zusammenstellen. Die Mediawiki-Erweiterung verfügt selbst wieder über Plugin-Schnittstelle. Als neue, besonders ausgefeilte Arten Wiki-Daten auszuwerten stellen die Entwickler Denny Vrandecic und Frank Dengler auf der Cebit eine auf Graphviz basierende Erweiterung vor, die aus semantisch getagten Wiki-Seiten Flussgraphen erzeugt. Eine auf einer Diplomarbeit von Daniel Herzig basierende, noch unveröffenlichte Extension erschließt bei Anfragen mit mehreren Schlagwörtern aus den in das Wiki eingebetteten semantischen Tags Bedeutungsrelationen. Aus "Name Mitglied Institut" wird zum Beispiel eine Anfrage nach einem Personennamen, der zum Institutsnamen in der Relation "ist Mitglied" steht.

Web , Wiki

Ähnliche Artikel

  • Struktur fürs Wiki

    In der Wikipedia stehen viele Fakten über Städte und Philosophen. Wer aber wissen will, welche Philosophen in Edinburgh seit 1700 zur Welt kamen, muss lange recherchieren. Da hilft nur Geduld - oder eine semantische Erweiterung für das Mediawiki.

  • Der Inhalt zählt

    Wikis lassen sich schnell und von überall aus mit Inhalt füllen. Die verbreitetste Lösung - Mediawiki - ist ausgereift, aber auf ein bestimmtes Szenario hin optimiert. Twiki und Wiki on a Stick sind vielversprechende Alternativen für den Unternehmenseinsatz und als persönlicher Notizblock.

  • Extension exportiert im Mediawiki-Format aus Microsoft Word

    Die in C# geschriebene Word-Erweiterung entstand in Zusammenarbeit von Microsoft, dem neuseeländischen Bildungsministerium und der Open Education Resource Foundation von der Neuseeländer Otago-Fachhochschule.

  • Blue Spice

    Man nehme ein etwas fades Mediawiki, vermische es mit einem geheimnisvollen blauen Pulver, gebe eine Prise frische Module dazu und erhitze alles gleichmäßig auf die ideale Tomcat-Temperatur. Ein Regensburger Unternehmen bereitet der Wiki-Fangemeinde ein besonderes Mahl – es ist angerichtet.

  • Webstuhl fürs Web

    Sie sind duldsame Datenspeicher, Sammelstellen für Ideen oder Dokumentationen und wahre Fundgruben für Wissen aller Art. Wiki-Programme bieten faszinierende Werkzeugkästen und sind - dank Wikipedia - aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Sechs dieser Engines beweisen sich im Praxistest.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.