Open Source im professionellen Einsatz

Canonical sucht Feedback zu Ubuntu-Apps

26.07.2017

Der bei Canonical für Ubuntu zuständige Produktmanager Dustin Kirkland ruft Ubuntu-Nutzer auf, ihre Präferenzen zu den bei Ubuntu mitgelieferten Anwendungen mitzuteilen.

107

Dustin Kirkland schreibt in seinem Beitrag, dass bereits zu Ubuntu 17.10 eine rege Diskussion zu den Features stattgefunden habe. Wenn Ubuntu 18.04 im April 2018 mit Gnome statt Unity-Desktop erscheint, was in der Version 17.10 schon in einer Beta getestet werden könne, stehe auch die Auswahl der Desktop-Anwendungen auf dem Prüfstand. Neben den internen Diskussionen wolle Canonical auch Input von den Nutzern zu den favorisierten Anwendungen bekommen. Gefragt sind die Auswahl des Browsers, des Mail-Client, des Terminals, der Office-Suite und vieles mehr. In seinem Beitrag hat Kirkland die Teilnahmemöglichkeiten verlinkt. Um eine breitere Streuung zu erreichen sind Reddit, Hackernews und Slashdot beteiligt. Canonicals Formular ist bei Google-Docs hinterlegt.

Ähnliche Artikel

  • Build 2016: Linux kommt Windows 10 näher

    Bei Microsofts Entwicklerkonferenz Build, die derzeit in San Francisco stattfindet, kündigte Microsoft die Unterstützung der Bash und weiterer Kommandozeilenwerkzeuge unter Windows 10 an.

  • Beste Ubuntu-Apps gekürt

    Ubuntu braucht Apps, Ubuntu bekommt Apps: Nun stehen die Gewinner des App Showdown fest.

  • Canonical bietet Livepatching-Dienst für Kernel an

    (Sicherheits)-Updates im laufenden Betrieb sind im Kernelbereich schon länger ein Thema. Nun startet Canonical für 64-Bit-Architekturen von Intel und AMD einen kommerziellen Livepatching-Service.

  • Orange Box: Ubuntu-Cluster für unterwegs

    Vielleicht mit ein wenig zu viel Pathos kündigt Canonicals Cloud-Chef Dustin Kirkland die Orange Box an, als "Cloud für freie Menschen". Sehr beweglich ist der Zehn-Knoten-Cluster-Rechner auf jeden Fall, er passt in eine Reisetasche.

  • Snap-Pakete für Smarthome-Plattform OpnHAB

    Canonical, die OpenHAB Foundation und Azul Systems haben den Smarthome-Stack von OpenHAB um einen Mechanismus zum Management von Ubuntus Snap-Paketen erweitert. Inbegriffen ist die Java-Runtime Zulu von Azul Systems, für das Java-basierte OpenHAB.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.