Open Source im professionellen Einsatz

Calligra 3.0 mit Portierungen und Streichungen

16.01.2017

Die als Fork von Koffice im Jahr 2010 gestartete Office-Suite Calligra hat eine neue Major-Release erreicht. In der Ausgabe 3.0 stehen die Portierungen auf Qt 5 und KDE Frameworks 5 im Vordergrund.

166

Dass solche Portierungen auf aktueller Technologien Entwicklerzeit verschlingen ist bekannt, Calligra hat seit rund zwei Jahren erstmals eine Major-Release veröffentlicht.

Das Projekt hat sich laut der Ankündigung zudem entscheiden, einige Applikationen zu streichen. Dazu zählen die speziellen Anwendungen Author, ein Autorenwerkzeug, das den Machern zu identisch zum Texteditor Word erschien, um eine separate Entwicklung zu rechtfertigen. Auch der Mindmapper Brainstorm ist gestrichen worden, in der Ankündigung heißt es, dass Brainstorm durch eine neue Anwendung ersetzt gehört, derzeit dafür aber keine Pläne bestehen. Das Diagramm-Tool Flow und die Präsentationssoftware Stage fehlen ebenfalls. Laut den Entwicklern sollen sie in kommenden Releases wieder dabei sein. Derzeit seien die Anwendungen aber ohne Maintainer, weshalb die Aufnahme in das Ofice-Paket rikant gewesen wäre. Die Anwendungen seien aber bereits portiert. Der Texteditor Word, die Tabellenkalkulation Sheets, das Vektorgrafik-Programm Karbon und das Projekt-Tool Plan zählen somit zur Ausstattung. Keksi hat nach Angaben der Calligra-Entwickler einen eigenen Release Zyklus, ist aber weiterhin Bestandteil.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.