Open Source im professionellen Einsatz

Calibre 2.9 scrollt besser

07.11.2014

Mit der steigenden Zahl an verkauften E-Book-Readern wächst auch das Bedürfnis nach einer freien E-Book-Verwaltung. Das erfüllt Calibre, das nun in Version 2.9 erschienen ist.

116

Zu den neuen Features von Calibre gehört, dass der E-Book-Betrachter Fußnoten in einem separaten Fenster anzeigt, sobald der Nutzer eine Referenz anklickt. Verbessert haben die Entwickler auch das Scroll-Verhalten mit dem Scrollrad: Bei einer Radbewegung wechselt Calibre nicht den kompletten Bildschirm aus, sondern wandert nur eine halbe Zeile im Text weiter.

Große Bibliotheken verwaltet Calibre performanter, wenn diese angepasste Spalten aus Templates verwenden. Die Tags von heruntergeladenen Metadaten lassen sich über einen langen Klick auf den Revert-Button integrieren.

Daneben bringt Calibre 2.9 einige Bugfixes mit: Es gibt Verbesserungen am Unity-Support, die Environment-Variablen von Imagemagick wurden für Fälle repariert, in denen Calibre das externe Tool aufruft. Sämtliche Änderungen listet die Webseite auf.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.