Open Source im professionellen Einsatz

CUPS 2.1 mit Support für 3D-Druck

04.09.2015

Das unter den meisten Linux-Distributionen verwendete Drucksystem CUPS kann in seiner neuen Version auch mit Daten für 3D-Drucker umgehen. Neben weiteren kleineren Änderungen haben die Entwickler zudem zahlreiche Fehler korrigiert.

116

CUPS 2.1 unterstützt erstmals die Erweiterung für 3D-Drucker des Internet Printing Protocols (IPP), das die eigentlichen Druckdaten überträgt. Insbesondere liegen keine Filter und somit die eigentlichen Druckertreiber bei. Darüber hinaus sind die Erweiterungen des IPP noch nicht standardisiert, die CUPS-Entwickler haben sich an einem Whitepaper der Printer Working Group (PWG) der IEE orientiert.

Zu den weiteren Neuerungen der Version 2.1 zählt ein PPD-Generator für IPP Everywhere-Drucker. Die Logs kann CUPS zudem an das zu Systemd gehörende Journald weiterreichen. Darüber hinaus haben die Entwickler die Sicherheit verbessert. Unter anderen nimmt CUPS 2.1 keine mit TLS 1.0 gesicherte Verbindungen mehr an. Eine Liste mit allen Neuerungen und Fehlerkorrekturen finden sich in den Release Notes.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.