Open Source im professionellen Einsatz

Browser Qupzilla wird KDE-Projekt

16.08.2017

Der Browser Qupzilla wird künftig unter dem Dach von KDE weiterentwickelt. Die Entwickler des Browsers suchen zudem nach einem neuen Namen.

136

Qupzilla-Entwickler David Rosca teilt auf der Webseite des Browsers mit, dass die kommende Version 2.2 die letzte sei, die das Projekt selbstständig veröffentlicht. Alle folgenden Releases gingen dann von KDE aus. Es werde trotz des Übergangs zu KDE keine hartkodierten Abhängigkeiten zu KDE-Bibliotheken geben. Ansonsten ziehe das Projekt komplett von Github auf die KDE-Infrastruktur um. Den Status des Übergangs können man auf der Inkubator-Webseite bei KDE beobachten.

Rosca hofft zudem, dass sich bis dahin auch ein neuer Namen gefunden hat. Für die Namensgebung bittet er die Community um Mithilfe. Vorschläge können zu seinem Beitrag in Form von Kommentaren gemacht werden oder auch auf der Inkubator-Wiki-Seite. Für den neuen Namen sei der Buchstabe „K“, wie bei KDE-Projekten üblich, keine Voraussetzung, im Gegenteil, Namensvorschläge ohne K würden inzwischen bevorzugt.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.