Open Source im professionellen Einsatz

Browser-Klon: Eisen statt Chrom

26.09.2008

Wer bisher aus Angst um seine privaten Daten auf den Download von Googles Browser Chrome verzichtet hat, für den gibt es nun eine Alternative: Iron. Der Browser basiert auf der Code-Basis von Chrome.

143

Er steht unter der BSD-Lizenz und die Softwarefirma SRWare hat alle aus Sicht von Datenschützern bedenklichen Funktionen entfernt. Sie bietet den Browser auf der eigenen Webseite zum kostenlosen Download an.

Im Gegensatz zu Chrome erstellt Iron keine eindeutige Nutzer-ID und sendet auch Eingaben in die Adressleiste nicht an Google, das basierend darauf Suchvorschläge generiert. Auch erfährt Google auch nicht, wo und wann die Software heruntergeladen und wann sie installiert wurde. Der Browser-Klon soll aber ebenso schnell sein wie Googles Browser und nutzt Version 525.19 von Apples Webkit-Engine.

Ob Iron für Linux-Anwender von allzu großem Interesse ist, wird sich zeigen: Da auch dieser Browser nativ auf Windows-Rechnern und Macs läuft, muss man ihn unter Linux mit Wine betreiben. Ein Test mit Wine in Version 1.1.5 unter Kubuntu 8.04 scheiterte allerdings. Zwar saugte der Browser ordentlich CPU-Ressourcen, weigerte sich aber, zu starten.

comments powered by Disqus

Ausgabe 06/2014

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook