Open Source im professionellen Einsatz

Breites Angebot bleibt Ziel von VMware

12.09.2017

Im Rahmen seiner Keynote auf der VMworld 2017 gab VMwares CEO Pat Gelsinger einen Überblick über die Firmenstrategie und kündigte diverse Neuerungen an.

304

Seinem Firmenmotto "Any Device - Any Application - Any Cloud" bleibt VMware treu und ist nach wie vor bemüht, das industrieweit breiteste Ökosystem für virtuelle Workloads anzubieten, das sich von einzelnen Virtualisierungshosts über Private-Cloud-Angebote bis zu Public Clouds in Zusammenarbeit mit Amazon und IBM erstreckt. Gerade hybriden Umgebungen will die neue vRealize-Suite 2017 gerecht werden, die auch einen Mix aus traditioneller IT, Cloud-Applikationen und Containern unterstützt. In diesem Umfeld konzentriert sie sich auf drei Anwendungsgebiete: Intelligente Operationen, Automation der IT und Clouds für Entwickler.

Im einzelnen sorgt etwa vRealize Operations 6.6 für bessere Algorithmen zur vollautomatischen Verteilung von Workloads. Dazu bedient sich das Tool einem vorausschauenden Scheduler (predictive Distributed Resource Scheduler, pDRS) und nativer Managementfeatures für das VMware vSAN. vRealize Automation 7.3 als weiterer Bestandteil der Suite ist ein hoch skalierbares Container-Management-Portal, das seinerseits auf VMwares Lösung für virtuelle Netze NSX aufbaut. Gelsinger demonstrierte während der Keynote die Live-Migration von VMs in eine Public Cloud durch spielerisches Umplatzieren von Elementen in einer virtuellen Realität. Auch Cloud-übergreifend soll das funktionieren, dazu haben sich in der VMware Cloud Provider Platform mehr als 4000 Partner in über 110 Ländern zusammengeschlossen.

Ebenfalls angekündigt wurde VMware Integrated Open Stack 4.0 und VMware vCloud NFV-OpenStack Edition. Letztere bietet Telcos die Möglichkeit, Network Function Virtualization (NFV) auf Open -Stack-Grundlage zu betreiben. Diese neue Lösung wird sowohl von Vodafone als auch von Dell unterstützt. Service-Provider sollen so in die Lage versetzt werden, der steigenden Nachfrage und der höheren Erwartung ihrer Kunden gerecht zu werden.

Einen weiteren Schwerpunkt in VMwares Strategie bildet die Security. Hier konnten neue Partner in der Mobile Security Alliance (MSA) begrüßt werden, zu der nun 23 Firmen gehören, die ihre Sicherheitslösungen in VMwares Workspace ONE integrieren, so dass Investitionen in deren Produkte erhalten werden.

Ähnliche Artikel

  • VMware stellt neue, eigene Open-Stack-Version vor

    VMware stellte auf der VMworld US 2016 VMware Integrated Open Stack 3 vor, eine eigene Version der bekannten Cloudsoftware.

  • VMware integriert Google Services

    VMware kündigt heute eine erweiterte Zusammenarbeit mit Google an, in deren Rahmen die Google Cloud Plattform fest in vCloud Air integriert wird.

  • VMworld Europe

    Längst haben sich die großen Cloudprovider – Amazon, Microsoft, Google oder IBM – in Stellung gebracht, und auch Dell will sich mit der Tochter VMware (die Dell zusammen mit EMC jüngst eingekauft hat) strategisch in einem Markt positionieren, den man mittelfristig vom Cloud Computing bestimmt sieht.

  • SLES findet Aufnahme in Dell-Cloud

    Als erste Linux-Distribution ist nun der Suse Linux Enterprise Server (SLES) im Cloud-Angebot von DELL verfügbar.

     

  • VMware öffnet deutsches Cloud-Rechenzentrum

    VMware gibt heute die generelle Verfügbarkeit von VMware Vcloud Air aus einem Rechenzentrum in Frankfurt bekannt. Damit baut VMware seine Hybrid Cloud Services in ganz Europa aus.

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.