Open Source im professionellen Einsatz

BSI zertifiziert Open E-Card-App

12.01.2016

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die aktuelle Version der Open-E-Card-App nach der Technischen Richtlinie (TR) 03124 (eID-Client) zertifiziert.

138

Laut BSI stellt diese Zertifizierung eine Premiere für eine Open-Source-Komponente dar. Dass die Zertifizierung ohne Mängel im Prüfbericht vergeben werden konnte, sei ebenfalls bemerkenswert. Das nun vergebene Zertifikat sei bis Dezember 2020 gültig und ermögliche die vertrauenswürdige Nutzung elektronischer Ausweise unter Linux, Mac OS X und Windows.

Das Open E-Card Projekt biete eine schlanke und plattformunabhängige Implementierung des eCard-API-Frameworks gemäß BSI TR-03112, die unter anderem den neuen deutschen Personalausweis nebst weiteren E-Cards wie die elektronische Gesundheitskarte (eGK) und diverse Bank- und Signaturkarten auslesen könne.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat hat das Zertifizierungsverfahren gemäß BSI TR-03124 im vergangenen Jahr eröffnet. Das BSI hat die Version 1.2 der Open eCard App zertifiziert. Die Testverfahren für den E-Card-Client sind vom BSI ebenfalls unter freier Lizenz veröffentlicht worden.

Ähnliche Artikel

  • Recht einfach

    Urheberrecht, Verträge, Lizenzen und so weiter: In der Serie "Rechts-Rat" erhalten Linux-Magazin-Leser verständliche Auskünfte zu Rechtsproblemen des Linux-Alltags.

  • Zertifizierte Verwaltung auf Red-Hat-Plattform

    Das österreichische Unternehmen Fabasoft hat für seine Software die Zertifizierung für Red Hat Enterprise Linux 5 auf der x64-Plattform erreicht. Die Produkte Fabasoft Folio 2007 und Fabasoft eGov-Suite haben das Gütesiegel erhalten.

  • Oracle-DB unter Linux zertifiziert

     

    Oracle gibt bekannt, dass seine aktuelle Datenbank und Middleware nun auch für Linux zertifiziert sind.

     

  • Umweltfreundliche EOMA68-Computer

    Der EOMA68-Standard beschreibt eine offene Hardware-Architektur. Auf dieser Basis hat Luke Kenneth Casson Leighton einen Mini-Rechner in Form eines kleinen Steckmoduls entwickelt. Für die Produktion sammelt er zusammen mit Christopher Waid derzeit per Crowdfunding Geld.

  • FIPS-140-2: Jetzt auch Dm-crypt in RHEL zertifiziert

    Mittlerweile sieben Sicherheitszertifikate gemäß FIPS-140-2 hat das National Institute of Standards and Technology der USA (NIST) an Red Hat 6.2 vergeben.

comments powered by Disqus

Ausgabe 01/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.