Open Source im professionellen Einsatz

BGP-Störungen sorgten für Netzausfälle in Japan

28.08.2017

Störungen des BGP (Border Gateway Protocols) sorgten am Freitag für Ausfälle großer Webseiten insbesondere in Japan. Schuld war vermutlich eine Fehlkonfiguration bei Google.

213

BGP Leaks blockierten für viele Japaner am Freitag unter anderem den Zugriff auf Banking-, Spiele- und Zugticket-Seiten. Schuld war eine veränderte Internetroute, dank der Google laut Bgpmon.net zwischenzeitlich zum Transit Provider von Verizon-Traffic für Jastel wurde, einem thailändischen Telekom-Unternehmen. Wer die Störung verursachte, ist unklar. Schuld könnte ein Konfigurations- oder Softwarefehler bei Google sein. Dank der Störung gab Google anstelle von Jastel die Peer-Präfixe an Verizon weiter. Verizon und seine Kunden leiteten daraufhin laut Japantimes.co.jp für einen Zeitraum von 23 Minuten den Datenverkehr an Jastel fälschlich über Google.

Der Bgpmon-Post listet die 30 von den Leaks am meisten betroffenen Netze auf. Die Störung am Border Gateway Protokoll beeinflusste hauptsächlich die Netze der japanischen Telco-Anbieter NTT und KDDI. Laut Japantimes.co.jp beschwerten sich Nutzer von Nintendos Switch, Wii U und 3DS über eine schlechte Internetanbindung, konnten Kunden der Resona Bank, Saitama Resona Bank und der Kinki Osaka Bank sich nicht auf den Webseiten anmelden und ließ sich das Online-Ticket-System der East Japan Railway nicht nutzen.

Die japanische Regierung startete mit einer Untersuchung des Problems, das Ministerium für innere Angelegenheiten und Kommunikation wies die Telekommunikationsunternehmen an, Berichte über den Zwischenfall einzureichen. Auch Google Japan beschäftige sich mit dem Zwischenfall.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.