Open Source im professionellen Einsatz

Ausgepackt: T-Mobiles G1 Android-Handy

28.01.2009

Das ab Anfang Februar in Deutschland erhältliche Google-Smartphone Android G1 ist in der Redaktion angekommen.

166

Auf den ersten Blick macht das G1 einen soliden Eindruck. Schick ist der Schiebemechanismus, der die Tastatur freilegt. Der allerdings birgt auch einen Haken. Dort wo Scharnier und Feder ihren Dienst tun tendiert das Gehäuse zum deutlich zu vernehmenden Knarren. Das bekommt abgeschwächt auch zu hören, wer den seitlich angebrachten Auslöserknopf der integrierten Kamera bedient.

Neigt im geschlossenen Zustand zum Knarren, der Schiebemechanismus für die Tastatur.
Im Betrieb macht der erste Androide Spaß, wenn man sich denn ab und an erinnert, dass es sich – auch – um ein Telefon handelt. Das Gerät verführt zum Spielen mit Google Maps und zum Filmchen schauen mit Youtube.

Google-Maps im Kleinformat.

Die Bedienung via Touchscreen bedarf der Gewöhnung, nicht immer reagiert der Bildschirm sofort auf den Fingerdruck. Weitere Navigationshilfen stellen der seitlich angebrachte Mini-Trackball , die Tastatur und einige Menütasten dar. In den nächsten Tagen fühlen wir dem G1 genauer auf den Zahn.

Das Google-Handy Android G1 mit geöffneter Tastatur

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.