Open Source im professionellen Einsatz

Android 6.0.1: Google patcht Nexus-Handys

03.02.2016

Google schließt mit dem Februar-Update für Nexus-Smartphones 13 Sicherheitslücken in seinem Android-System.

205

Mit Android 6.0.1 (Build MMB29Q) werden wie üblich die Handys unter Googles Gerätepool bedient. Das Nexus 7, Nexus 6P, Nexus 6, Nexus 5X und Nexus 5 erhalten das Update. Auch für das Google-Tablet Pixel C und das Nexus 9 sind Updates auf Version 6.0.1 verfügbar. Außer der Reihe gibt es auch für das Nexus 10 ein Update auf eine aktuellere Version von Android 5.1.

Google listet die mit dem Update beseitigten Sicherheitsprobleme in einem Security-Bulletin auf. Die gravierendste Lücke erlaubt das Ausführen von Code. Es gäbe aber keine Hinweise darauf, dass Angreifer diese Remote-Lücke für ihre Zwecke missbraucht haben, so Google. Wie schon bei einigen Sicherheitsproblemen in der Vergangenheit ist auch doieses Sicherheitsproblem mit dem Abarbeiten von Medien-Inhalten verbunden. Der Angriffsweg könnte laut Google der Browser sein, es kämen aber auch Mails und MMS-Nachrichten mit Medieninhalten infrage. Google verteilt das Update over the air. Es gibt aber auch Builds auf den Entwicklerseiten , die sich händisch installieren lassen. Das Flashen der Geräte mit diesen Factory-Builds geht aber mit dem Verlust der Nutzerdaten einher und sollte nur von versierten Anwendern durchgeführt werden. Soweit möglich hat Google die Patches auch an das Repository des Android Open Source Projekt weitergegeben.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus