Open Source im professionellen Einsatz

Amazon bringt 3D-Engine Lumberyard

10.02.2016

Mit Lumberyard bringt Amazon eine eigene, freie 3D-Engine auf den Markt, die auf der Crytek-Engine basiert. Linux-Support ist geplant und der Sourcecode ist einsehbar. Dennoch gibt es Haken.

223

Zwar erleichtert die Engine von Lumberyard das Programmieren von Spielen für zahlreiche Plattformen und lässt sich der Sourcecode einsehen, dennoch ist die sie nicht unbedingt kostenlos und nicht frei. Als Lizenz verwendet die Engine die Lumberyard Service Terms und das AWS Customer Agreement. Letzteres überrascht nicht, da Amazon als Webservice AWS vorschreibt. Ohne diese letztlich kostenpflichtige Anbindung könne Amazon die künftige Entwicklung von Lumberyard nicht finanzieren, nur wer Spiele ohne Cloud-Support entwickele (Single Player), müsse nichts zahlen, heißt es in den FAQ.

Lumberyard heißt die neue Spiele-Engine von Amazon (Quelle: aws.amazon.com).

Dort steht auch mehr zu den unterstützten Plattformen. Lumberyard, das in C++ geschrieben ist, unterstützt zur Zeit als Zielsysteme Windows-PCs, die Xbox One und die Playstation 4. Support für I-OS und Android ist in Arbeit, zudem bringt Lumberyard Support für das Oculus Rift SDK 1.0 mit und eine Anbindung an die Spieleplattform Twitch.

Auch Spiele für OS X und Linux soll die Engine künftig herstellen. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass der Editor auch auf Linux läuft. Vielmehr empfiehlt Amazon eine Windows-7-Maschine (64 Bit) mit 8 GByte RAM, einem 3 GHz Quadcore-Prozessor und einer DirectX-11-kompatiblen Grafikkarte. Für Entwickler mit Linux-Maschinen dürfte daher bis auf weiteres der Einsatz freier Engines oder der Unity- und Unreal-Engine mehr Sinn ergeben.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.