Open Source im professionellen Einsatz

Adobe kündigt Ende von Flash an

26.07.2017

HTML5, WebGL und Webassembly seien in den vergangenen Jahren gereift und in der Lage, die die Funktionen und Möglichkeiten der Plugins zur Darstellung von Videos und interaktivem Content zu übernehmen, lässt Flash-Erfinder Adobe wissen. Es sei deshalb an der Zeit, Flash einzustellen, teilt Adobe mit.

161

Geplant sei das Lebensende von Flash im Jahr 2020, teilt Adobe mit. Ab diesem Zeitpunkt werde man keine Updates für den Flash-Player mehr bereitstellen und auch die Verteilung einstellen, so Adobe. Wer Flash-Content einsetze, solle seine Inhalte bis dahin auf die neuen Technologien migrieren, die in den vergangenen Jahren bereits als Webstandards festgelegt worden seien. Adobe bleibe aus Gründen einer sauberen Migration auch über das Datum hinaus den Anbietern verpflichtet und stelle Security-Fixes bereit. Ansonsten will der Hersteller sich weiterhin an der Entwicklung von Webstandards beteiligen und zum HTML5-Standard beitragen. Zudem werde Adobe Video-Tools wie Animate CC und Premiere Pro CC für Videos und Animationen im Web anbieten.

Die Browser-Anbieter haben bereits auf die Ankündigung reagiert, Mozilla etwa hat seine Roadmap für den Flash-Ausstieg angepasst. Flash werde im Jahr 2019 für die meisten Nutzer deaktiviert bleiben. Nur wer das Extended Support Release von Firefox nutze, könne das Flash-Plugin bis Ende 2020 weiterverwenden, kündigt Mozilla an.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.